© BMW

E-Mobility
07/26/2017

BMW setzt noch stärker auf Elektrifizierung

Mini-Kunden können künftig zwischen Verbrennungsmotor, Plug-in-Hybrid und Elektroantrieb wählen.

BMW wird in Zukunft noch stärker die Elektrifizierung der Baureihen vorantreiben. Alle Marken können elektrifiziert werden, also zusätzlich zu einem klassischen Verbrennungsmotor auch mit einem vollelektrischen oder Plug-in Hybrid-Antrieb angeboten werden. Künftig kommen jährlich neue, elektrifizierte Modelle hinzu und zudem ermöglicht die nächste Generation der Fahrzeugarchitekturen nach 2020 auch weitere vollelektrische Modelle, heißt es aus München.

2019 kommt der Mini als vollelektrische Version, kündigt man an. Es wird dabei der dreitürige Mini sein, der als erstes als reines E-Fahrzeug kommt. Der Kunde kann bei der Marke Mini künftig zwischen drei Antriebsarten wählen: Verbrennungsmotor, Plug-In Hybrid oder reiner Elektromotor.

2018 wird der i8 als Roadster-Version zu haben sein und 2020 folgt die Elektro-Variante des neuen X3. Für 2021 ist der BMW iNext angekündigt.

Für 2025 erwartet die BMW Group einen Verkaufsanteil elektrifizierter Fahrzeuge zwischen 15 und 25%. Allerdings werden Faktoren wie Gesetzesanforderungen, Anreizsysteme und die Ladeinfrastruktur Einfluss darauf haben, in welchem Umfang die E-Mobilität in jedem einzelnen Land eine Rolle spielen wird - so BMW.