© BMW

News
04/14/2022

BMW X7: Riesen-SUV mit neuem G'schau und Wasserfallbeleuchtung

BMW hat das große SUV nicht nur optisch deutlich aufgefrischt, auch motorisch wurde nachgebessert.

Der X7 ist der größte im Sortiment der Bayern-SUV. Und deswegen reisen im großen BMW auch bis zu sieben Personen. Die zweite Reihe bietet dabei serienmäßig Platz für drei Mitreisende oder optional zwei komfortabel ausgeformte Einzelsitze. Das Update bringt nun für Fahrer und Beifahrer beheizbare Sitze in Serie.

Damit sind wir schon beim Thema. BMW hat den X7 grundlegend überarbeitet. Das wird optisch durch die Neugestaltung der Frontpartie deutlich. Erstmals werden im X7 zweigeteilte Scheinwerfereinheiten eingesetzt. Ausgelagerte horizontale LED-Lichtelemente im oberen Bereich der Front sind für das Positions- und Tagfahrlicht sowie die Fahrtrichtungsanzeiger zuständig.

Die darunter angeordneten LED-Einheiten für Abblend- und Fernlicht rücken mit ihrem dunklen Gehäuse und der tief in die Frontschürze eingebetteten Position optisch in den Hintergrund und treten erst in aktiviertem Zustand in Erscheinung. Die neuen adaptiven Matrix-LED-Scheinwerfer mit blendfreiem Fernlicht und adaptiver Lichtverteilung übernehmen mit ihrem automatischen Schlechtwetterlicht jetzt auch die Funktion der Nebelscheinwerfer.

Eine so genannte Wasserfallbeleuchtung soll sowohl im Stand als auch während der Fahrt für einen besonders extravaganten Ausdruck in der Frontansicht sorgen. Die Beleuchtung für die BMW-Niere (Iconic Glow) ist im Topmodell M60i xDrive serienmäßig, sonst optional zu haben.

Innen gibt es für den X7 das Curved Display (wie man es z.B. vom iX kennt) samt dem BMW Operating System 8. Die Bayern haben auch die Serienausstattung aufgefettet:  Sie umfasst neben der 4-Zonen-Klimaautomatik, dem dreiteiligen Panorama-Glasdach und dem HiFi-Lautsprechersystem auch die Komfortsitze für Fahrer und Beifahrer, ein Sport-Lederlenkrad mit Schaltwippen und eine neue Ablage für kabelloses Aufladen von Mobiltelefonen.

Motoren

Die BMW-Entwickler haben auch bei den Motoren nachgeschärft. Die Motoren verfügen über die jüngste 48-Volt-Mild-Hybrid-Technologie, wobei drei Triebwerke zur Wahl stehen. Stärkster Motor ist ein 4,4 Liter-V8-Ottomotor im X7 M60i xDrive, der aus den Triebwerken der High-Performance-Modelle der BMW M GmbH abgeleitet wurde. Die Leistung beträgt 530 PS.

Dazu kommen ein Reihensechszylinder-Benziner im X7 xDrive40i mit 380 PS und ein Diesel im X7 xDrive40d mit 352 PS, bei dem Verbrauchs- und Emissionsverhalten verbessert wurden. Diese beiden Motoren werden übrigens im BMW-Werk in Steyr gefertigt.

Ein Update gibt es auch für die Fahrassistenzsysteme. Zu den Neuerungen gehört die Erweiterung des Funktionsumfangs für die Frontkollisionswarnung, die nun auch beim Abbiegen die Gefahr einer Kollision mit Radfahrern und Fußgängern sowie entgegenkommenden Fahrzeugen reduziert. In Verbindung mit der optional verfügbaren Aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion stehen jetzt auch der automatische Speed Limit Assist, die Streckenverlaufsregelung und die Ampelerkennung zur Verfügung. Ebenfalls neu ist die Ausstiegswarnung, die beim Öffnen der Türen auf eine Kollisionsgefahr hinweist.

Marktstart für den BMW X7 ist im August, zu den Preisen gibt es noch keine Angaben.

Kommentare