© Werk

Autosalon Paris
09/24/2014

C 63: Die C-Klasse mit dem Herz des AMG GT

Mercedes macht den neuen C zum AMG und setzt dabei auf den V8-Biturbo aus dem AMG GT.

Der C 63 AMG der Baureihe 204 war mit 40.000 Einheiten das meistverkaufte AMG Modell überhaupt. Nun heißt der schärfste C Mercedes-AMG C 63, was aber nichst daran ändert, dass unter der Motorhaube ein Kraftwerk mit entsprechend viel PS steckt. Im Fall des neuen C AMG ist es sogar jener 4,0-l-V8-Biturbo, der für den kommenden AMG GT konzipiert wurde. Und wie der AMG GT ist auch der C 63 in zwei Leistungsstufen zu haben: Als C 63 mit 476 PS und als C 63 S mit 510 PS.

„Selbstverständlich wird der neue Mercedes-AMG C 63 wieder von einem Achtzylindermotor angetrieben. Unser 4,0-Liter-V8-Biturbomotor beeindruckt mit leidenschaftlicher Kraftentfaltung und hochemotionalem Motorsound. Gleichzeitig behaupten wir unsere Führungsrolle bei dem zentralen Thema Effizienz. Kein anderes V8-High-Performance-Automobil ist sparsamer als der neue C 63“, so Christian Enderle, Bereichsleiter Entwicklung Motor und Triebstrang der Mercedes-AMG GmbH. Tatsächlich gibt Mercedes für den C 63 einen durchschnittlichen Verbrauch von 8,2 Liter pro 100 km an und erklärt stolz, damit „das sparsamste Achtzylinder-High-Performance-Fahrzeug weltweit” im Stall zu haben. Der neue Mercedes‑AMG C 63 konsumiert rund 32 Prozent weniger Kraftstoff als der direkte Vorläufer mit 6,3-Liter-V8-Saugmotor – bei noch mehr Performance und „emotionaler, markentypischer AMG V8-Klangkulisse”.

14C596_001.jpg

14C596_003.jpg

14C596_006.jpg

14C596_004.jpg

14C596_019.jpg

14C596_163.jpg

14C596_168.jpg

14C597_121.jpg

14C597_112.jpg

14C597_122.jpg

14C597_088.jpg

Der C 63 beschleunigt in 4,1 Sekunden auf 100 km/h, beim C 63 S sind es 4 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h ist elektronisch begrenzt.

Wie gehabt ist der AMG als Limousine und als T-Modell zu haben. Wer mit der serienmäßigen Auspuffanlage nicht glücklich ist, kann optional eine Performance-Abgasanlage (mit drei schaltbaren Abgasklappen) ordern. Der Fahrer erlebt hiermit eine noch größere Spreizung: Im Fahrprogramm „Comfort“ präsentiert sich der Motor noch komfortabler und leiser, hingegen ist der V8-Sound in „Sport +“ und in „Race“ noch dominanter und erinnert an einen Renntourenwagen – akustisch erlebbare Hochschaltvorgänge und ausgeprägte Zwischengasstöße inklusive. Zusätzlich zur Einstellung über das Fahrprogramm ist der Motorsound per Tastendruck jederzeit individuell einstellbar.

Die Gangwechsel erfolgen über ein AMG Speedshift 7-Gang-Getriebe und fahrwerksseitig kommt ein AMG Ride Control Sportfahrwerk mit dreistufiger Verstellung zum Einsatz.

Der Mercedes-AMG C 63 kommt zunächst als stärkerer S im Februar 2015 auf den Markt, der AMG mit 476 PS und das T-Modell folgen im April.