News
29.11.2018

Car of the Year 2019: Hier sind die Finalisten

Wer die begehrte Trophäe gewinnt, wird am Vorabend des Genfer Autosalons verkündet.

An Anfang waren es 38, aber daraus wurden nun sieben und am Ende, ja, am Ende wird es nur einen geben. Richtig, es geht um die begehrte Auszeichnung zum Car of the Year. Nun wurden die sieben Finalisten bestimt, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen. Darunter sind auch zwei deutsche Modelle. Der Sieger wird dann am Vorabend des Genfer Autosalons 2019 zum "Auto des Jahres" gekürt.

Österreich ist durch Susanne Hofbauer (Autorevue), Didi Hubmann (Kleine Zeitung) und Horst Bauer (KURIER) in der Jury vertreten.

8 slides, created on 27/Nov/2018 - 17:57:24

1/7

Alpine A110

Er verkauft sich zwar nicht so oft wie ein SUV, aber der neue Alpine A110 markiert eine bemerkenswerte Renaissance der Sportwagenmarke. Das Auto wird von einem 1,8-Liter-Turbobenziner angetrieben, der 252 PS und 320 Newtonmeter Drehmoment bringt. Die geringe Länge von nur 4,18 Meter und das Gewicht von nur 1,1 Tonnen sowie die gute Gewichtsverteilung (44 Prozent vorne und 56 Prozent hinten) zeichnen den A110 aus. >>Hier gehts zum Test

Citroen C5 Aircross

Das neueste SUV der PSA-Gruppe ist der Citroën C5 Aircross. Der Wagen ist das einzige traditionelle SUV in der Liste der Finalisten. Der neue Citroën ist ein Schwestermodell des Peugeot 3008, das 2016 Auto des Jahres wurde. In Deutschland startet das Auto am 9. Februar 2019. Angeboten werden zwei Turbobenziner und zwei Diesel. Etwas später soll eine Plug-in-Hybrid-Version folgen. >>Hier gehts zum Fahrbericht

Ford Focus

Die erste Generation des Focus gewann 1999 den Titel "Car of the Year", die folgenden Generationen mussten sich in den Jahren 2005 und 2012 mit dem dritten Platz zufrieden geben. Ob der kompakte Ford 2019 (er wird in Deutschland gebaut und zählt damit zu den beiden deutschen Finalisten) nun wieder mal dran ist? >>Hier gehts zum Fahrbericht

Jaguar I-Pace

Der Jaguar I-Pace ist das erste Elektromodell von Jaguar und tritt gegen Audi e-tron, Mercedes EQC und Tesla Model X an. Angetrieben von zwei Elektromotoren, die zusammen 400 PS bringen, fährt der Wagen 480 Kilometer mit einer Ladung. In 45 Minuten kann der Akku zu 80 Prozent wieder aufgeladen werden. >>Hier gehts zum Fahrbericht

Kia Ceed

Der koreanische Kompaktwagen ist brandneu, auch wenn man es ihm nicht unbedingt ansieht. Zu den Neuerungen gehören autonome Fahrfähigkeiten (Stufe 2). Für 2019 wird außerdem ein Mildhybrid erwartet. Wenn der Ceed gewinnt, wäre das eine großartige Premiere für Kia. >>Hier gehts zum Fahrbericht

Mercedes A-Klasse

Und noch ein Kompaktwagen, diesmal aber einer aus dem Premiumsegment. Die Mercedes A-Klasse könnte 47 Jahre nach dem einzigen Mercedes-Sieg beim "Auto des Jahres" wieder Erster werden. Richtig gelesen: Seit 1972, als die S-Klasse der Baureihe W116 triumphierte, erzielte Mercedes keinen einzigen ersten Platz bei "Car of the Year" mehr. Podestplätze gab es dagegen einige, zuletzt 2017 (E-Klasse). Im Jahr 2019 trumpft die A-Klasse unter anderem mit dem MBUX-Sprachassistenten auf. >>Hier gehts zum Fahrbericht

Peugeot 508

Das neue Peugeot-Flaggschiff schließt die Gruppe der sieben Finalisten ab. Die Mittelklasselimousine ist ein schicker Viertürer, der auch innen stilvoll ist. Bald soll auch eine Plug-in-Hybrid-Variante kommen. >>Hier gehts zum Test