News 03/21/2014

Citroën: Mit neuen Motoren und Investoren

Citroën: Mit neuen Motoren und Investoren
© Werk

Neben dem Einstieg der Chinesen und des Staates bei PSA hat Citroën auch erfreuliche technische Neuigkeiten zu bieten.

Die wirtschaftlichen Turbulenzen dürften überwunden sein. Nachdem Dongfeng und der französische Staat je 14 % des Mutterkonzerns PSA übernommen haben, blickt man auch bei Citroën wieder etwas ruhiger in die weitere Zukunft.

Die Chancen, aus den negativen Schlagzeilen zu kommen, stehen aber nicht nur deswegen gut. Auch kreative Eigenleistungen der Entwicklungsingenieure sollten dazu beitragen.

Bestes Beispiel dafür ist die neue Motorengeneration, die zeigt, dass man ganz vorne dabei ist, wenn es um die wegen der aktuellen Treibstoffspar-Tendenzen so beliebten kleinen, aber leistungsstarken Dreizylinder-Benziner geht, und um Dieselmotoren, die auch die strengen Euro6-Abgasnormen erfüllen.

Kompakt und 130 PS stark: Dreizylinder des C4.
© Werk

So glänzt der neue e-THP 130 genannte Dreizylinder-Turbo im C4 nicht nur im Zahlen-Vergleich mit dem bekannten Vierzylinder des Hauses. Dieser hat beispielsweise deutlich mehr Hubraum (1,6 l gegen 1,2 l), bietet aber ebenso deutlich weniger Drehmoment (160 Nm gegen 230 Nm). Auch in der Fahrpraxis zeigt sich, dass der Neue ordentlich Durchzug zu bieten hat, stehen doch 95 % des maximalen Drehmoments schon zwischen 1500 und 3500 Touren zur Verfügung. Überdies ist positiv zu vermerken, dass die bei Dreizylindern meist nervige Geräuschkulisse im gut gedämmten C4 kaum Probleme macht.

Wie weit der tatsächliche Verbrauch vom Normwert (4,8 l bzw. 110 g/km CO2) entfernt ist, werden ausführlichere Testfahrten zeigen.

DS-Diesel mit Automatik

Gleich zwei Premieren gibt es in der nobleren DS-Reihe von Citroën. Der neue Top-Diesel Blue HDi 180 erfüllt dank SCR-Kat (mit Harnstoffeinspritzung) die strenge Euro6-Abgasnorm und kann trotz beachtlicher Leistungswerte (400 Nm Drehmoment schon bei 2000 Touren) mit einem Normverbrauch von nur 4,4 l oder 114 g/km CO2 aufwarten. Portioniert wird die Kraft von einem ebenfalls neuen 6-Gang-Automatikgetriebe, das sich auf ersten Kilometern erfreulich anpassungsfähig an den jeweiligen Fahrstil zeigte.

Marktstart bei uns ist im Mai. Die exakten Preise stehen noch nicht fest.

(Kurier) Erstellt am 03/21/2014