© Opel

Genf 2016
01/27/2016

Comeback für den Opel GT?

Opel lässt in Genf mit einer spannenden Studie aufhorchen.

Fans der Marke mit dem Blitz werden sich mit Wehmut an den legendären Opel GT erinnern, der von 1968 bis 1973 produziert wurde und ein echter Hingucker auf unseren Straßen war.

2006 flackerte die Modellbezeichnung GT noch einmal kurz auf - in Form eines GT, der aber ein Roadster war (basierend auf einer GM-Plattform). Dann wurde es still um den GT und überhaupt um Sportwagen von Opel.

2016 präsentiert man aber nun auf dem Genfer Salon wieder einen Opel GT. Das Auto ist, wie man an vielen Details erkennt, eine reine Studie - lässt aber erahnen, worauf man sich freuen kann, wenn man in Rüsselsheim (bzw. Detroit) den Mut hat, der Studie ein Serienauto folgen zu lassen.

Die Proportionen der Studie signalisieren ganz klar "Sportwagen" und so futuristisch der Opel auch optisch wirken mag, so klassisch ist das Antriebslayout - nämlich Motor vorn und Antrieb auf die Hinterräder.

Stichwort Motor. Auch hier hat Opel etwas Interessantes eingebaut, nämlich einen 1-l-Dreizylinder, aus dem man 145 PS herauskitzelt. Laut Opel hat das Auto weniger als 1000 kg und deswegen reichen die 145 PS, um die Flunder in unter 8 Sekunden auf 100 km/h zu beschleunigen.

Der 86. Genfer Autosalon ist von 3. - 13 März 2016 geöffnet.

Kommentare