Dacia Sandero Stepwax

© Lang Marc

Test
05/03/2013

Dacia Sandero Stepway: Mit einem Hauch von Abenteuer

In dieser Version tritt der kompakte Rumäne im feschen Crossover-Look auf.

von Marc Lang

Der Stepway ist ein gelungenes Beispiel, dass Trends – in der Mode wie im Automobilbau – sich quer durch alle Preisklassen durchsetzen können. Während in der Mode Labels wie Zara gekonnt Haute Couture kopieren und zu knapp kalkulierten Preisen billig anbieten, mimt die Crossover-Variante des Sandero gekonnt das kompakte SUV im Stile des gleichermaßen optisch retuschierten, aber deutlich teureren VW Cross Polo.

Wobei der Stepway keineswegs nur wie ein billiges Plagiat wirkt: Die jüngste Generation des Sandero ist bullig und akzentuiert geformt, wofür auch die Lichtkanten an den ausgeformten Radläufen und den Flanken verantwortlich sind. Die Front ist selbstbewusst gestaltet, Kunststoffbeplankung um die Räder, ein angedeuteter Unterfahrschutz und nicht zuletzt die Dachträger erwecken den Eindruck von Robustheit.

Interieur

Auch im Innenraum spürt man die Aufwertung, die der kompakte Rumäne in seiner jüngsten Generation erhalten hat. Im solide verarbeiteten Cockpit glänzt in der Topversion Lauréate sogar Chromimitat um die Lüftungsdüsen und die Mittelkonsole. Erdung erfährt der Passagier erst, wenn er den hohen Anteil billig wirkenden Plastiks in den Türen und im nicht direkt sichtbaren Bereich des Instrumententrägers ertastet. Aber irgendwo muss der bemerkenswerte Preisvorteil ja auch erarbeitet werden.

Einzig echte Kritik verdienen die Sitze, die – nur dünn und recht weich gepolstert – wenig Halt bieten. Positiv überrascht das Radio-Navigationssystem samt Sieben-Zoll-Touchscreen: Einfach zu bedienen und übersichtlich gestaltet bietet es zusätzlich Aux-in- und USB-Anschlüsse sowie eine tadellos funktionierende Bluetooth-Anbindung.

Überraschend gut in Szene setzt sich der Vierzylinder-Dieselmotor. Seine 90 PS aus 1,5 Liter Hubraum reichen spielend, um den Stepway im Verkehr mitschwimmen zu lassen, und auch Autobahnsteigungen bedeuten ob des Drehmoments von maximal 220 Nm kein echtes Problem. Als Ärgernis entpuppt sich die hakelige Führung des Fünfganggetriebes, die ständige Konzentration beim Gangwechseln fordert. Hier ist noch ein wenig Feinschliff angesagt. Ganz im Gegensatz zu den standfesten Bremsen, die den Sandero auch bei starker Beanspruchung zuverlässig zum Stehen bringen. Erwähnenswert ist in dem Zusammenhang noch das für ein Fahrzeug dieser Preisklasse sehr feinfühlig abgestimmte (serienmäßige) ESP, das den Stepway selbst bei übermütiger Kurvenfahrt sauber und ohne grobe Eingriffe stets in der Spur hält.

Angesichts der sicheren Fahreigenschaften, des guten Federungskomforts und des durchaus temperamentvollen Triebwerks könnte der Dacia glatt seinen niedrigen Einstiegspreis vergessen machen, wären da nicht das schwache Fahrlicht und das hohe Geräuschniveau, das unverblümt vom großzügig eingesparten Dämmmaterial zeugt.

Dacia Sandero Stepway dCi 90

Antrieb: Vierzylinder-Reihendieselmotor, Common-Rail-Direkteinspritzung, Turbolader mit Ladeluftkühlung, Dieselpartikelfilter; Frontantrieb, Fünfganggetriebe;

Spitze 173 km/h, 0–100 km/h in 12,2 Sekunden.

Hubraum: 1461 cm³ PS/kW: 90/66 maximales Drehmoment:220 Nm bei 1750 U/min

Fahrwerk: Selbsttragende Karosserie, McPherson-Vorderachse mit unteren Dreieckslenkern, H-förmige Verbundlenker-Hinterachse mit Schraubenfedern; Scheibenbremsen an den Vorderrädern, Trommelbremsen an den Hinterrädern, ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung, elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP); Servolenkung.

Maße (L x B x H): 4081 x 1733 x 1618 mm Wendekreis: 10,5 m Radstand: 2590 mm Kofferraum: 320 –1200 l Zuladung: 422 kg Gesamtgewicht: 1600 kg Tankinhalt: 50 Liter

Normverbrauch:3,8 l/100 km g/km CO² Testverbrauch: 5,3 l/100km

Preis:13.590 €

Preis Testwagen: 13.802 €

Motorbezogene Versicherungssteuer: 277,20 €