News
03/11/2016

Der neue Audi A4 als Avant im ersten Test

Der neue Modelljahrgang überzeugt mit guter Verarbeitungsqualität und niedrigem Verbrauch.

Der ewige Dreikampf um die Spitze im Segment der gehobenen Mittelklasse zwingt die Premiumanbieter Audi, BMW und Mercedes zu immer neuen Höchstleistungen.

Der Konkurrenzdruck ist dort derart enorm, dass sich keiner der drei deutschen Anbieter auch nur die kleinste Schwäche erlauben kann.

Jetzt ist wieder Audi vorn: Der in Länge, Breite und Radstand, nicht aber in der Höhe gewachsene neue Jahrgang verfügt über einen im Vergleich zum Vorgängermodell leicht vergrößerten Kofferraum, in den jetzt 505 bis 1510 Liter Ladevolumen hineinpasst. Die analogen Daten zum alten Modell: 490–1430 Liter. Mit den nun gewachsenen Maßen verkleinert der A4 Avant den Abstand zum 21 Zentimeter längeren A6 Avant, der zwischen 565 und 1680 Liter Ladegut schluckt.

Gleich geblieben sind die seit jeher hohen Maßstäbe hinsichtlich Qualität und Verarbeitung und – leider, muss man sagen – auch das hohe Preisniveau.

Stark und sparsam

Fürs sauer verdiente Geld kriegt der A4-Avant-Pilot aber auch einiges geboten. Zum Beispiel – wie im Fall des Motor-KURIER – einen Zweiliter-Vierzylinder-Diesel-Direkteinspritzer, der es in der aktuellen Evo-Stufe mittels Turboaufladung auf gut im Futter stehende 190 PS bringt. Nur weil VW – und damit auch Konzerntochter Audi – die TDI-Diesel manipuliert hat, heißt das noch lang nicht, dass diese Technik von gestern ist.

Es ist daher dringend notwendig, die vergessenen Vorzüge des Selbstzünders ins kollektive Gedächtnis zurückzuholen.

Trotz aller Fortschritte beim Benziner: Der Diesel verbraucht bei gleicher Leistung immer noch weniger. Im gegenständlichen Fall reden wir von knapp über sechs Liter/100 Kilometer, das ist für 190 zur Verfügung stehende PS ein sensationell guter Wert.

Außerdem bereitet der Diesel großes Fahrvergnügen: Donnert die Drehmomentlawine – fette 400 Nm ab bescheidenen 1750 Umdrehungen – erst einmal los, erinnert der kleine Vierzylinder-Turbo an große V8. Mit dem Unterschied, dass der Turbo-Kick eklatant weniger verbraucht als ein Benziner.

Harnstoff als Zusatz

Bleibt die – nicht zuletzt durch den VW-Abgasskandal neuerlich entfachte – Diskussion um die problematische Umweltverträglichkeit. Audi verwendet im neuen A4 ein Abgasreinigungssystem, das neben Partikelfilter und wassergekühlter Abgasrückführung auch einen SCR-Katalysator beinhaltet. Das englische Kürzel SCR steht für Selective Catalytic Reduction und meint – stark vereinfacht gesagt – nichts anderes, als dass aus giftigem Stickoxid harmloser Stickstoff wird. Vorausgesetzt, es wird der Schadstoffkiller AdBlue zugetankt. Das funktioniert ganz leicht, ist doch der Befüllvorgang so einfach wie normales Tanken, weil der Einfüllstutzen gleich neben dem für Diesel – unter ein und derselben Tankklappe – untergebracht ist. Weil außerdem eine AdBlue-Füllung für rund 25.000 Kilometer reicht, müssen A4-Piloten also mit einer normalen Jahresfahrleistung bis zu zwei Jahre nicht darüber nachdenken, ob noch genug drin ist oder nicht. Eigentlich nicht einmal das, weil das Nachfüllen eh innerhalb der routinemäßigen Werkstattaufenthalte gemacht wird.

Der Effekt für die Umwelt jedenfalls ist groß: Durch den Einsatz von Harnstoff reduziert sich der Ausstoß von Stickoxiden um satte 95 Prozent.

Damit verschafft AdBlue dem Diesel – und damit logischerweise auch dem Audi-TDI – den dringend nötigen positiven Image-Kick in Bezug auf umweltfreundliche Antriebstechnologie.

Es ist nicht alles schlecht, wo Diesel draufsteht.

Audi A4 Avant 2,0 TDI

Antrieb: 4 Zylinder, Diesel, Direkteinspritzer, 2 oben liegende Nockenwellen, 4 Ventile/Zylinder, Turbolader, Ladeluftkühler; Frontantrieb, 7-Gang-Doppelkupplung-Getriebe; Spitze 231 km/h, 0–100 in 7,9 Sekunden; Euro 6.

Hubraum: 1968 cm³

PS/kW: 190 PS/140 kW

maximales Drehmoment:400 Nm bei 1750 U/min

Fahrwerk: Selbst tragende Karosserie, Einzelradaufhängung, vorn McPherson-Federbeine, Querlenker, hinten Mehrlenkerachse, v/h Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Stabilisatoren, Scheibenbremsen, Zahnstangenlenkung mit elektrischer Servounterstützung, ABS, elektronische Differenzialsperre (EDS), elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP), Antriebs-Schlupf-Regelung (ASR).

Maße (L x B x H):4725 x 1842 x 1434 mm

Wendekreis: 11,6 m Radstand: 2820 mm Bremsweg kalt:32,6 m Bremsweg warm: 31,9 m

Kofferraum: 505–1510 l Gewicht: 1605 kg Gesamtgewicht: 2145 kg Tankinhalt: 40 l

Normverbr.: 4,2 l/100 km109 g/km CO²

Testverbr.: 6,1 l/100 km

Preis: 45.594 €

Preis Testwagen: 65.026 €

Motorbezogene Versicherungssteuer:919,44 €