© Michael Andrusio

Test
01/19/2015

Der neue BMW X4 im ersten Test

Das kompakte SUV aus Bayern überzeugt als sportlicher Ableger des X3.

von Michael Andrusio

Einfach gesprochen ist der BMW X4 der stylische Ableger des X3 und der kleine Bruder des X6. SUV, die sich mit ihrer Rolle als Sport Utility Vehicle nur bedingt abfinden wollen, mutieren gern zu Coupé-artigen SUV. Für München und Umgebung hat BMW das mit dem X6 vorgezeigt, wobei der große X ob seiner Wucht und Größe durchaus einschüchternd wirkt.

Da kommt der X4 schon weitaus sympathischer, man könnte fast sagen "bagschierlicher" rüber. Die Abmessungen entsprechen praktisch seinem Organspender, dem X3 – es sind nur wenige Zentimeter, die der X4 länger bzw. flacher ist. Ob einem ein X4 gefällt, wenn man den X6 schon nicht mag, sei einmal dahingestellt – jedenfalls wirken die Proportionen des BMW X4 durchaus stimmig.

DSC_3954b.jpg

DSC_3960b.jpg

DSC_3956.jpg

DSC_3944.jpg

DSC_3940i.jpg

DSC_3987.jpg

DSC_3991.jpg

DSC_3979.jpg

DSC_3985.jpg

DSC_3986.jpg

DSC_3973.jpg

DSC_3976.jpg

DSC_3990.jpg

Wer wirklich Platz braucht, wird sicher mit dem X3 besser bedient sein, übel ist das Platzangebot im X4 aber auch nicht. Hinten kann man durchaus gut sitzen und auch der Kofferraum bietet ausreichend Ladevolumen. Praktisch die Möglichkeit, die Rücksitzlehne im Verhältnis 40:20:40 umklappen zu können. Unpraktisch am X4-Heck ist da schon eher die etwas eingeschränkte Sicht nach hinten – wenn man den Platz hinter dem Lenkrad eingenommen hat. Das ist aber sonst ein empfehlenswerter Platz im X4. Handling und Fahreigenschaften sind so, wie man es sich von einem Auto von BMW erwartet.

190-PS-Diesel

Der 190 PS starke Dieselmotor passt wunderbar ins kompakte SUV. Akustisch unaufdringlich, aber jederzeit befähigt, Schmalz zu liefern, bringt er die Kraft dank Allrad gut auf die Straße. Und er harmoniert perfekt mit der 8-Gang-Automatik. Man kann die Gangwechsel, wenn man will, auch über Schaltwippen am Volant dirigieren.

Ebenso positiv hervorzuheben ist die sehr gute Verarbeitungsqualität. Eine Hill Descent Control für den geordneten Rückzug aus dem Gelände (falls man mit dem X4 tatsächlich einmal ebendort unterwegs ist) gibt es serienmäßig. Andere Goodies muss man sich noch extra dazubestellen – darunter auch empfehlenswerte, wie die Rückfahrkamera bzw. die Einparkhilfe (wobei es Letzteres mit dem Österreich-Paket gibt, nebst automatisch abblendendem Innenspiegel, Ablagenpaket, Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer, Ski- und Snowboardtasche, adaptivem Kurvenlicht, Klimaautomatik und Fernlichtassistent).

Der BMW X4 als 20d kostet ab € 52.800,–. Mit diversen Goodies (die man auch paketweise bekommt) ist die 70.000-Euro-Marke nicht außer Reichweite.

BMW X4 20d xDrive

Antrieb: 4-Zylinder-Diesel, Direkteinspritzer, 2 oben liegende Nockenwellen, 4 Ventile/Zylinder, Alu-Zylinderkopf, Turbolader, Ladeluftkühler; Allradantrieb, 8-Gang-Automatik;

0–100 in 8,0 Sekunden; Spitze 212 km/h; Euro 6.

Hubraum: 1995 cm³

PS/kW: 190 PS/140 kW maximales Drehmoment: 400 Nm bei 1750 U/min

Fahrwerk: Selbst tragende Karosserie, vorn McPherson-Federbeine, Zugstreben, hinten Mehrlenkerachse, v/h Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Stabilisatoren, Scheibenbremsen (v/h innen belüftet), Zahnstangenlenkung mit elektrischer Servounterstützung, ABS, Bremsassistent, Dynamische Stabilitäts Control/DSC (ESP), Traktionskontrolle, Anfahr- und Bergabfahrassistent.

Maße (L x B x H): 4671 x 1881 x 1624 mm Wendekreis: 11,9 m Radstand: 2810 mm Kofferraum: 500–1400 l Zuladung: 590 kg Gesamtgewicht: 2320 kg Tankinhalt: 67 l

Normverbr.: 5,4 l/100 km143 g/km CO²

Testverbr.: 7,0 l/100 km

Preis: 52.800 €

Preis Testwagen: 68.047 €

Motorbezogene Versicherungssteuer: 919,44 €

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.