News 08/06/2017

Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid: Der 918 Spyder für die Familie

Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid: Der 918 Spyder für die Familie
© /Werk / MANUEL HOLLENBACH

Erstmals ein Plug-in-Hybrid als Top-Modell der Baureihe.

Die Einordnung des Neuen verlangt nach Superlativen. So lassen die Porsche-Leute bei der Vorstellung des Panamera Turbo S E-Hybrid keinen Zweifel daran aufkommen, dass es sich hierbei um nichts weniger als "die schnellste Hybrid-Limousine der Welt" handelt. Die Koppelung des Vierliter-V8-Biturbo mit einem E-Motor (für Spezialisten: es handelt sich um eine "permanenterregte Synchronmaschine mit Außenläufer") ergibt unterm Strich eine Systemleistung von 680 PS.

Damit ist das zweite Plug-in-Modell der Baureihe (der normale E-Hybrid leistet 462 PS) auch gleich der Gipfel der aktuellen Panamera-Aufstellung. Ein historischer Schritt für Porsche, wo bisher der Turbo der jeweiligen Baureihe in dieser Hinsicht unantastbar war.

spunQ image #278542617
© /Werk / MANUEL HOLLENBACH

Im Fahrbetrieb noch eindrucksvoller als die schiere PS-Zahl ist jedoch der Umstand, dass hier dank der vom Supersportler 918 Spyder übernommenen Boost-Strategie in der Zusammenarbeit von V8 und E-Motor, bereits ab 1400 Touren der volle Schub von 850 Nm Drehmoment anliegt – und bis 5500 Touren auch nicht mehr nachlässt. Das ergibt dann im Anlassfall schlanke 3,4 Sekunden für den Sprint auf Tempo 100 (der normale Turbo braucht 3,6 Sekunden) und eine Spitze von 310 km/h (Turbo: 306 km/h). Und das alles mit einer rund 2,8 Tonnen wiegenden Fünfmeter-Limousine.

Wie diese mit all der Kraft auch auf einer winkeligen Strecke wie der Piste in Vancouver-Island in Kanada umzugehen in der Lage ist, wo der Motor-KURIER die neue Über-Limo aus Zuffenhausen erstmals fahren konnte, nötigt einem aber noch viel mehr Respekt ab. Sind alle Systeme auf Sportlichkeit getrimmt, schrumpft der Top-Panamera in der Wahrnehmung des Piloten fast zu einem 911er.

Der neue Panamera Turbo S E-Hybrid ist bei uns ab sofort gegen zumindest € 189.052,– zu haben.

(Kurier) Erstellt am 08/06/2017