News 29.02.2016

Der neue Supersportwagen von Bugatti heißt Chiron

Der neue Supersportwagen von Bugatti heißt Chiron
© REUTERS/DENIS BALIBOUSE

Am Vorabend des Genfer Salons zeigt Bugatti den Nachfolger des Veyron.

Benannt ist der neue Bugatti, Motorsport-Experten werden es wissen, nach dem monegassischen Autorennfahrer Louis Chiron. Der 1899 geborene Chiron fuhr seine ersten Rennen mit einem privaten Bugatti und startete auch zweimal in LeMans mit einem Bugatti-Boliden. Formel-1 fuhr Louis Chiron auch, allerdings mit anderen Marken. Nachdem er seine Rennsport-Karriere beendet hatte, arbeitete er an der Organisation des Formel-1 GP von Monaco und der Rallye Monte Carlo mit.

Louis Chiron starb am 22.Juni 1979 in seiner Heimat Monaco. Monaco und Chiron - das passt auch im Jahr 2016 wohl perfekt zusammen, wird im Fürstentum doch die entsprechende Zielgruppe für den Bugatti Chiron wohnen (aber nicht nur dort).

Der Chiron folgt bei Bugatti auf den Veyron, heißt das Ding kann alles, was der Veyron konnte - nur besser und schneller. Der Motor, ein W16-Zylinder mit 4 Turboladern, leistet 1500 PS. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei "über 432 km/h" (das ist der letzte Rekord des 16.4 Super Sport), jedenfalls reicht der Tacho im Chiron sicherheitshalber bis 500 km/h.

Was der neue Bugatti bei uns kosten wird, ist noch nicht bekannt. Produziert werden aber ohnehin nur 500 Exemplare. Produktionsstart ist im September.

spunQ image #184133872
© REUTERS/DENIS BALIBOUSE
spunQ image #184133876
© REUTERS/DENIS BALIBOUSE
(Kurier) Erstellt am 29.02.2016