News 18.01.2013

Der Stern wird kräftig aufpoliert

Der Stern wird kräftig aufpoliert
© Daimler AG - Global Communicatio

Mercedes.Die E-Klasse wird mit Pomp und Trara präsentiert, der CLA nur einem ausgesuchten Publikum gezeigt.

Mercedes – vom nagelneuen CLA bis zur grundlegend umgearbeiteten E-Klasse in allen Varianten samt der ersten AMG-Limousine mit Allradantrieb zeigen die Stuttgarter in Detroit gehörig auf.

Dabei strahlt der jüngste Stern gar nicht auf der Show. Das A-Klasse-Coupé, den viertürigen CLA, stellte man nämlich nur den geladenen Gästen des Daimler-Neujahrsempfangs – am Vorabend des ersten Pressetages der Detroit Auto Show – leibhaftig vor.

Das Modell, mit dem Mercedes erstmals im Segment der kompakten Coupés antritt, kann auch als Versuch gesehen werden, zwei Fliegen mit einer Klappe zu erwischen. Durch die seinerzeit mit dem ersten CLS neu eingeführte Gattung des viertürigen Coupés hofft man, mit einem Auto sowohl die auf Stufenheck-Modelle reflektierenden Märkte zu bedienen als auch jene, in denen zwischen Schrägheck samt Klappe und Sportwagenformen kein Platz ist.

Der CLA (siehe ersten Mitfahrbericht im Motor-KURIER vom 7. 11. 2012) startet bei uns am 13. April mit drei Benzinern (von 122 bis 211 PS) und einem Diesel. Einstiegsmodell ist der CLA 180 ab € 30.250,–. Der vorerst einzige Diesel (CLA 220 CDI/170 PS) startet bei € 39.500,–. Im Herbst folgen dann der CLA 250 4Matic mit Allradantrieb und der scharfe CLA 45 AMG – ebenfalls mit Allrad und rund 350 PS Leistung.

Wird der CLA erst in Genf Anfang März seine Show-Premiere erleben, so füllt die grundlegend überarbeitete E-Klasse-Armada den Mercedes-Stand in Detroit beinahe flächendeckend.

Und das mit gutem Grund.

Hier geht es darum, die Kernzone des Stuttgarter Geschäftsmodells gegen erfolgreiche Eindringlinge wie den aktuellen 5er-BMW zu verteidigen bzw. zurückzuerobern. Da angesichts der zuletzt erodierenden Verkaufszahlen erhöhter Handlungsbedarf gegeben war, entschloss man sich, das im Modellzyklus anstehende Facelift radikal zu vertiefen und auch in die Struktur des bestehenden Modells einzugreifen.

Zwei Varianten zur Wahl

So wurde etwa der gesamte Vorderwagen umgebaut (erstmals gibt’s die E-Klasse nach C-Klasse-Vorbild mit zwei unterschiedlichen Gesichtern zur Wahl) und man scheute sich auch nicht, einige technische Neuheiten der im Sommer anstehenden neuen S-Klasse-Generation schon vorab in der E-Klasse erstmals auf den Markt zu bringen.

Vor allem, was die Fahrer-Assistenzsysteme betrifft, hat man starke Anleihen bei dem im Sommer erwarteten großen Bruder genommen. So sind in der neuen E-Klasse Systeme verfügbar, die Unfälle mit querenden Fahrzeugen oder Fußgängern verhindern helfen sollen. Aber auch ein neues blendfreies Dauerfernlicht kann geordert werden.

Wie ernst man es mit dem Neustart der wichtigsten Modellfamilie der Mercedes-Palette nimmt, zeigt auch, dass sämtliche Varianten, von der Limousine über den Kombi sowie Coupé und Cabrio bis hin zu den AMG-Modellen gleichzeitig mit aufgefrischter Optik und den neuen Inhalten starten.

Diese bringen unter anderem zusätzliche Vierzylinder-Benzindirekteinspritzer sowie einen neuen Sechszylinder-Benziner (E 400 mit 333 PS) und in ihrer Effizienz weiter verbesserte Dieselmotoren. Für die schärfste Version des E-Klasse-Fahrens, den E 63 AMG, (zwei Leistungsstufen mit 557 bzw. 585 PS), gibt’s erstmals auch die Option eines 4Matic-Allradantriebes. Topmodell ist der E 63 AMG S um € 143.700,–.

Die neue E-Klasse startet bei uns am 13. April mit Limousine und Kombi.

Einstiegspreis (E 200 CDI) ab € 43.750,–. Cabrio und Coupé folgen noch vor dem Sommer.

1 / 39
© Reuters/JAMES FASSINGER

A model walks ahead as the Lincoln MKC Concept veh

© Reuters/REBECCA COOK

The 2014 Chevrolet Corvette Stingray is introduced

© Reuters/REBECCA COOK

Rear view of the 2014 Chevrolet Corvette Stingray

© AP/Paul Sancya

Auto Show

© Werk

The all-new 2014 Chevrolet Corvette Stingray?s pro…

© Werk

The all-new 2014 Chevrolet Corvette Stingray?s pro…

© Werk

2014-Chevrolet-Corvette-016-medium[1].jpg

© Werk

2014-Chevrolet-Corvette-054-medium[1].jpg

© Werk

2014-Cadillac-ELR-018-medium[1].jpg

© Werk

2014-Cadillac-ELR-017-medium[1].jpg

© Werk

2014-Cadillac-ELR-008-medium[1].jpg

© Reuters/JAMES FASSINGER

The 2014 Jeep Grand Cherokee is introduced at the

© Jeff Kowalsky

Jeep GrandCherokee…

© Werk

Jeep Compass…

© APA/LARRY W. SMITH

USA DETROIT AUTO SHOW

© Reuters/JAMES FASSINGER

Rear quarter view of the Honda Urban SUV concept a

© AP/Carlos Osorio

Auto Show General Motors Global Sales

© APA/TANNEN MAURY

USA DETROIT AUTO SHOW

© Werk

Lexus IS…

© Reuters/REBECCA COOK

The Infiniti Q50 sport sedan is introduced at the

© Werk

8379889839_c3247d9371_z.jpg

© AP/Carlos Osorio

Auto Show

© Werk

13C17_004.jpg

© Werk

12C1198_250.jpg

© Werk

12C993_21.jpg

© Reuters/JAMES FASSINGER

Close-up view of the Hyundai HCD14 luxury concept

© Reuters/JAMES FASSINGER

Rear corner view of the Hyundai HCD14 luxury conce

© Reuters/JAMES FASSINGER

Members of the media inspect the Hyundai HCD14 lux

© APA/TANNEN MAURY

USA DETROIT AUTO SHOW

© araufer/vw_studien__crossblue_large[1].jpg

© Werk

_F4U8606.jpg

© Werk

NSX_Concept.JPG

© Reuters/JAMES FASSINGER

The Acura NSX concept vehicle is seen on display a

© Reuters/JAMES FASSINGER

Close-up view of the Nissan Resonance concept vehi

© AP/Paul Sancya

Auto Show

© APA/LARRY W. SMITH

USA DETROIT AUTO SHOW

© AP/Paul Sancya

Auto Show

© Reuters/JAMES FASSINGER

The Tesla Model X Concept SUV is displayed at the

© AP/Carlos Osorio

Auto Show

(Kurier) Erstellt am 18.01.2013