elegend_media_p221.jpg

© Elegend

News
09/06/2021

Elegend EL1: Elektro-Supersportwagen mit großem Vorbild

Wie ein ehemaliger VW-Designer den legendären Audi Sport Quattro S1 ins elektrische Zeitalter holt

von Horst Bauer

Am Original hat der Vater entscheidend mitgearbeitet. Jetzt setzt der Sohn seine Begeisterung für den legendären Audi Sport Quattro S1 in einer zeitgemäßen Form um. Marcus Holzinger, ehemaliger VW-Designer und heute Direktor des von seinem Vater gegründete Studios für Produktdesign, steht hinter dem Projekt des Elegend EL1, eines elektrischen Supersportwagens nach dem Vorbild des Audi-Rallye-Überfliegers.

Die Optik des Elegend EL1 sieht Marcus Holzinger als Neuinterpretation der Rallye-Ikone. "Retrofuturistisches Design" prägt den nur 4,15 m kurzen Elegend EL1, der vorne auf 19- und hinten auf 20-Zoll-Rädern steht und dessen lange Fronthaube von einer angedeuteten Lufthutze mit drei Kühlschlitzen dominiert wird.

Aufgesetzt ist die Karosserie auf einem neu entwickelten Carbon-Monocoque, das für hohe Steifigkeit und einen niedrigen Schwerpunkt sorgt. Dadurch soll der Elegend EL1 nach den Worten von Günther Riedl, Geschäftsführer bei Roding Automobile in Bayern und für die Technik des Projektes zuständig, eine moderne, reine Fahrmaschine. Schnell, puristisch und kompromisslos."

In 2,8 Sekunden auf Tempo 100

Wie schnell, das zeigen die technischen Daten des Elegend EL1. Wie beim historischen Vorbild werden alle vier Räder angetrieben. Dafür sorgen drei Elektromotoren mit vorne 150 kW und hinten je 225 kW Leistung. Die Gesamtleistung wird auf 600 kW / 816 PS elektronisch begrenzt. Das soll für Fahrleistungen sorgen, die eines Supersportwagens würdig sind. Der Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 wird in 2,8 Sekunden erledigt, bis 200 km/h anliegen vergehen nur 8,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit des Elegend EL1 wird bei 300 km/h elektronisch begrenzt.

Der Strom für die drei E-Motoren kommt aus einer Lithium-Ionen-Batterie mit 90 kWh Kapazität. Diese lässt sich über eine 300 kW-DC-Funktion an entsprechenden Ladesäulen schnell laden. Zusätzlich ist ein 22-kW-AC/DC-Ladestrom-Wandler an Bord, mit dem der Strom aus einer normalen Wallbox zu Hause oder unterwegs gezapft werden kann. Die Batterie-Zellen sind in T-Form im Mitteltunnel und hinter den Vordersitzen angeordnet. Das sorgt nicht nur für die Möglichkeit einer tiefen Sitzposition (quasi neben und nicht auf der Batterie) und den angestrebten tiefen Schwerpunkt des Elegend EL1.

Zwei Runden auf der Nordschleife

Was die Reichweite angeht, so nehmen Holzinger und seine Mitstreiter der neu gegründeten Elegend AG ein sportliches Maß: Ziel ist es, mit einer vollen Batterieladung zwei Runden auf der Nürburgring-Nordschleife im Renntempo absolvieren zu können.

Trotz aller Kompromisslosigkeit, was Leistung und Fahwerk betrifft, gibt sich der Elegend EL1 im Cockpit nicht als karge Rennmaschine. Vom zeitgemäßen elektronischen Infotainment-System über Parksensoren samt Rückfahrkamera bis zur Klimaanlage und elektrischen Fensterhebern ist alles da, was das Leben an Bord leichter macht. Außerdem ist mit je einem Kofferraum vorne und hinten auch für einen Hauch Alltagstauglichkeit gesorgt.

Der Elegend EL1, wie er aus Anlass der IAA in München in diesen Tagen präsentiert wird, soll in einer begrenzten Kleinserie von 30 Stück gebaut werden. Nach der gerade erfolgten Mustertypenzulassung startet jetzt die Prototypen-Entwicklung. Ab 2022 soll der Elegend EL1 dann per Hand gefertigt werden.

Als Kaufpreis stehen 890.000 € plus Steuer in den Büchern.

Sind die 30 Stück des EL1 einmal abgearbeitet, steht die Wiederbelebungen zweier weiterer automobiler Ikonen nach dem selben Baumuster auf dem Programm der Elegend AG.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.