News 08.03.2012

Die neuen Raumfahrzeuge aus Genf

Die neuen Raumfahrzeuge aus Genf
© KURIER / Michael Andrusio

Kompakt-MPV. Fiat, Ford und Dacia zeigen Fahrzeuge, die viel Platz bieten.

Groß ist er geworden, der Kleine. Wer den Fiat 500L bisher nur auf Fotos gesehen hat, den überrascht bei der ersten direkten Kontaktnahme das tatsächliche Format des kompakten Raumgleiters, der Fiat Idea und Lancia Musa ersetzen soll. Eigentlich auf der Plattform des neuen Lancia Y aufbauend, ist der 500L 414 cm lang, 178 cm breit und 166 cm hoch. Ganz schön ausgewachsen also für einen Verwandten des kleinen Fiat 500, an dessen Geburtstag am 4. Juli auch der 500L in den Markt starten wird. Als Motorisierungen stehen zunächst der Zweizylinder-Benziner, sowie ein 1,4-Liter-Benziner und der 1,3-Liter Diesel zur Verfügung.

Bis zu 7 Passagiere fahren ab 9.990 Euro: Dacia Logdy.
© KURIER / Michael Andrusio

Noch länger als der Fiat ist der Dacia Logdy, der auf seinen 4,5 m bis zu 7 Passagiere unterbringt und zum Kampfpreis von € 9.990.– ab Mitte Juni bei uns startet. Motorisierung: 1,6-Liter Benziner (85 PS) oder 1,5-l-Diesel mit wahlweise 90 bzw. 110 PS. Ab Oktober gibt’s auch noch einen 1,2-l-Benziner mit 115 PS.

Größte Einstiegsöffnung von allen: Ford B-Max.
© KURIER / Michael Andrusio

Setzt Dacia also auch beim Kompakt-MPV auf viel Auto um wenig Geld, so besticht Ford beim neuen B-Max mit einem anderen Alleinstellungsmerkmal. Man verzichtet auf eine klassische B-Säule und schafft so eine 1550 mm

breite Einstiegsöffnung zwischen der konventionell angeschlagenen Vorder- und der hinteren Schiebetür. Außerdem an Bord: Der neue Dreizylinder-Turbo mit 120 PS und knausrigem Normverbrauch (4,9 l /100 km). Der Marktstart erfolgt bei uns im September.

(Kurier) Erstellt am 08.03.2012