© Porsche Holding

News
12/28/2021

Diese neuen Fahrzeuge bekommt unsere Polizei Anfang 2022

Vom Audi A3 über VW Bus bis hin zum elektrischen ID.4. Rahmenvertrag über 590 Millionen Euro.

6.511 Fahrzeuge umfasst der Fuhrpark des Bundesministeriums für Inneres. Davon werden 2022 voraussichtlich 1.700 Leasingfahrzeuge getauscht. 

Das Innenministerium hat nun einen neuen Rahmenvertrag mit der Porsche Bank abgeschlossen. Der Rahmenvertrag für den Fuhrpark umfasst 590 Millionen Euro und ist international ausgeschrieben worden. Die Laufzeit beginnt am 1. Jänner 2022 und beträgt mindestens zehn Jahre. 

Die Polizei bekommt nunmehr Modelle wie VW Touran, VW Passat, VW Bus, Audi A3, Audi A6, Seat Leon, Škoda Octavia oder Škoda Kodiaq. Die neuen Polizei-Autos verfügen über eine umfangreiche Ausstattung mit beispielsweise (abhängig vom Modell) elektronischer Klimaanlage, automatisch abblendendem Innenspiegel, Multifunktionslenkrad, Vordersitze mit Lendenwirbelstützen, DSG und vielem mehr. Dazu wurden die neuen Polizeiautos mit speziellen Features wie neuen Blaulichtbalken, zwei zusätzlichen Blaulichtmodulen, zusätzlichem Suchscheinwerfer, Umfeldbeleuchtung sowie Infrarotmodulen ausgestattet.

Gleichzeitig gibt es auch 20 Elektroautos - alle voran der VW ID.4 - mit ihnen wird eine Studie im Streifendienst gestartet. Der ID.4 wird dabei vorwiegend in der Wiener Innenstadt unterwegs sein.

"Früher war das so, dass Autos bis zu 300.000 Kilometer gefahren sind, das war nicht zeitgemäß. Heute können wir sicherstellen, dass unsere Polizei einen modernen Arbeitsplatz hat, auch wenn sie unterwegs ist", sagt Innenminister Gerhard Karner.