© WERK

News
02/08/2022

DS Automobiles zeigt 815 PS Concept Car mit Karbonhülle

DS Automobiles zeigt mit dem Prototyp E-Tense Performance, wie die eigenen E-Autos in Zukunft aussehen werden: höchst sportlich

Nachdem die E-Tense-Technologie in der Formel E mehrfach Titel holte baute die DS eigene Rennsportabteilung, DS Performance, ein Unikat, das für die Zukunft steht: den DS E-Tense Performance. Der neue Prototyp basiert auf einer Karbonhülle, zwei Elektromotoren mit insgesamt 600 kW (815 PS) und Allradantrieb. „Unser Ziel ist es, die in der Formel E gesammelten Erfahrungen und das Know-how aus unseren internationalen Titeln in ein Projekt einfliessen zu lassen, welches das Hochleistungs-Elektroauto von morgen zeigt. Es handelt sich um ein  Forschungsprojekt, in dem wir das Verhalten der Komponenten analysieren und sie im Hinblick auf die künftige Produktion entwickeln. Es geht auch darum, Lösungen zu finden, um die Kosten zu senken, die Herstellung zu erleichtern und die Umsetzung in den Serienmodellen zu erforschen. Die nächsten Generationen der E-TENSE-Modelle werden von diesen Entwicklungen profitieren“, so
Thomas Chevaucher, Direktor von DS Performance.

Karbonhülle und Rekuperationsleistung von 600 kW

Der DS E-Tense Performance besitzt eine Karbonhülle mit einem Antriebsstrang, der von einem Formel E Einsitzer stammt. Die Aufhängungsgeometrie ist in der Lage, den bestmöglichen Grip auf der Straße, wie auf den oft holprigen städtischen Rennstrecken, und bei allen Wetterbedingungen zu garantieren. Der Antrieb besteht aus zwei Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 600 kW (250 kW vorne und 350 kW hinten), was 815 PS und einem Drehmoment von 8.000 Nm entspricht. Diese beiden Elektromotoren, die direkt aus den Entwicklungen von DS Performance für die Formel E stammen, beschleunigen den Prototyp von 0 auf 100 km/h in nur 2 Sekunden. Mit einer rekordverdächtige Rekuperationsleistung von 600 kW legt der Antriebsstrang den Schwerpunkt auf die bestmögliche Energienutzung. Der Prototyp verfügt zwar über ein Bremssystem mit Scheiben und Bremsbelägen, dieses dient jedoch lediglich der Sicherheit. Zum Bremsen wird nur das Regenerationssystem verwendet.

Die Batterie ist ein wesentlicher Bestandteil des Testfahrzeuges. Sie ist kompakt in einer von DS Performance entworfenen Hülle aus Kohlefaser-Aluminium-Verbundwerkstoff untergebracht und befindet sich mittig im Heck. Die Batterie wurde in Zusammenarbeit mit TotalEnergies und deren Tochtergesellschaft Saft entwickelt und ist vom E-Rennsport inspiriert. Diese Batterie erlaubt
Beschleunigungs- und Regenerationsphasen von bis zu 600 kW und ermöglicht es, neue Wege für zukünftige Generationen von DS Serienfahrzeugen zu gehen.

Neue Designsprache für zukünftige Serienmodelle

Der DS E-Tense Performance diente ebenfalls als Prototyp für das DS Design Studio Paris in Sachen Optik. Die Front zeigt eine neue Ausdrucksfläche anstelle des Kühlergrills. Diese Verarbeitungsweise wurde bereits im Konzeptfahrzeug DS Aero Sport Lounge von 2020 vorgestellt und verbindet das Logo von DS Automobiles mit einem dreidimensionalen Effekt – eine Art Schaufenster mit spezieller Begrüßungssequenz. Die neuen Tagfahrleuchten bestehen aus 800 LEDs. Anstelle der Scheinwerfer sind im Prototyp zwei Kameras positioniert, die nützliche Daten für die Entwicklung zukünftiger Modelle erfassen.

Die Karosserie weist eine Interferenzfarbe mit Farbwechsel auf. Je nach äußeren Bedingungen und Blickwinkel, ändert sich die Wahrnehmung der Farbe und bildet einen auffälligen Kontrast zu den glänzenden schwarzen Flächen, die sich bis zur Motorhaube erstrecken. Die 21-Zoll-Räder weisen ein aerodynamisches Profil mit einzigartigen Einsätzen auf.

Das Cockpit ist perfekt für das Sammeln von Daten konzipiert. Schalensitze und ein Formel E Lenkrad schaffen eine Arbeitsatmosphäre, die dem Hochleistungssport gewidmet ist.

Kommentare