© Werk

News

Eine Ikone im neuen Kleid: Aston Martin zeigt den ultraluxuriösen Vantage

Frontmotor und Hinterradantrieb: Der neue Vantage präsentiert sich als das Nonplusultra unter den Sportwagen.

02/12/2024, 09:00 AM

Nach dem erfolgreichen Start des gefeierten DB12 Coupés und Volante im vergangenen Jahr präsentiert Aston Martin nun gemeinsam mit dem neuen Vantage GT3 Rennfahrzeug  auch das straßentaugliche Fahrzeug Vantage

Die neue Generation des Vantage knüpft nahtlos an eine Linie an, die bis ins Jahr 1950 zurückreicht, als der Name Vantage erstmals für ein verbessertes Motorpaket des rennerprobten DB2 verwendet wurde.

ein ActiveCampaign Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign zu.

Jedes Fahrzeug, das den Namen Vantage trägt, hat große Erwartungen zu erfüllen. Daher setzt das neueste Modell konsequent auf Höchstleistung in ihrer reinsten und unmissverständlichsten Form.

Amedeo Felisa | Chief Executive Officer von Aston Martin

Angetrieben von einem aufwendig modifizierten, handgefertigten Vierliter-Biturbo-V8- Motor, erreicht der neue Vantage die höchste Geschwindigkeit, die diese Modellreihe je gesehen hat. Mit beeindruckenden 665 PS und einem gewaltigen Drehmoment von 800 Nm setzt er auch in Sachen Leistung und Drehmoment den bisher größten Sprung im Vergleich zum Vorgängermodell. Diese Steigerungen von 155 PS und 115 Nm entsprechen beeindruckenden Zuwächsen von 30 und 15 Prozent.

Noch mehr Leistung

Um diese höheren Leistungswerte zu erreichen, haben die Ingenieure von Aston Martin intensives Feintuning betrieben. Modifizierte Nockenprofile, optimierte Verdichtungsverhältnisse, größere Turbolader und eine verbesserte Kühlung sorgen für die beeindruckenden neuen Zahlen und verleihen dem Motor einen markanteren, dynamischeren und ausdrucksstärkeren Charakter.

Der Vantage setzt auf Aston Martins modernste, verschweißte Aluminium-Konstruktion und bietet eine optimierte Karosseriestruktur, die dank zusätzlicher Verstärkungselemente am Unterboden eine gesteigerte Torsionssteifigkeit aufweist. Das Ergebnis: noch präzisere und mitreißendere Fahrdynamik.

Erhöhte Steifigkeit
Zu den Anpassungen gehört eine überarbeitete und nach hinten verlegte vordere Quertraverse, die die Steifigkeit der Befestigungspunkte für die Doppelquerlenker- Vorderradaufhängung erhöht. Dadurch wird das Lenkverhalten sowohl auf gerader Strecke als auch in Kurven verbessert. Durch die Integration einer stabileren, dennoch leichteren Querstrebe vorne am Motor wurde eine weitere Steigerung der Torsionssteifigkeit und lateralen Steifigkeit zwischen den vorderen Aufhängungsstützen erreicht.
Hinten konnte der Vantage seine Steifigkeit unter Kurvenlast um 29 Prozent steigern, dank einer verstärkten seitlichen Verbindung zwischen den hinteren Aufhängungsstützen.
 

Der Vantage ist serienmäßig mit 21-Zoll-Leichtbau-Schmiedefelgen ausgestattet. Die leichten Räder sind vorne 9,5 Zoll und hinten 11,5 Zoll breit. Bei ihrer Konstruktion kamen Simulationstools zum Einsatz, um jedes unnötige Gramm zu vermeiden, ohne dabei Kompromisse bei Stabilität oder Ästhetik einzugehen. Es stehen drei verschiedene Designs zur Auswahl – ein Fünf-Speichen-Design sowie die optionalen Mehr-Speichen- und Y- Speichen-Varianten – in einer Vielzahl von Farben und Lackierungen, darunter auch Satin Bronze, das erstmals beim DB12 eingeführt wurde.

Fortschrittliche Fahrdynamiksteuerung
Der Schlüssel zum verbesserten Fahrverhalten des Vantage liegt in seiner fortschrittlichen Fahrdynamiksteuerung. Mithilfe von Sensoren wie dem Sechs-Achsen-Beschleunigungssensor, dem Antriebsstrang, dem Bremssystem und den E-Diff-Sensoren wird eine umfassende Momentaufnahme des Fahrzeugs erstellt. Diese Daten dienen der ganzheitlichen Steuerung des ESP-Systems und geben Aufschluss über das genaue Verhalten des Fahrzeugs.


Durch ein ZF-Achtstufen-Automatikgetriebe und ein elektronisches Hinterachssperrdifferenzial (E-Diff) wird die Leistung gezielt gesteuert. Im Gegensatz zu herkömmlichen Differenzialsperren erhöht es aktiv die Stabilität in Verbindung mit dem ESP und ermöglicht präzise und sofortige Kontrolle für optimale Traktion, gleichmäßiges Handling und verbesserte Agilität. Das E-Diff kann in nur 135 Millisekunden von Null auf Vollsperrung schalten und bei Bedarf sogar in nur 60 Millisekunden reagieren, um die Fahrdynamik zu modifizieren.

 

Mit einer um 30 Millimeter breiteren Karosserie und einer kraftvolleren Ausstrahlung wird die überarbeitete Frontpartie durch ein völlig neues Design in Szene gesetzt. Hierbei sticht vor allem die um 38 Prozent größere und neu geformte, verästelte Kühlergrill-Öffnung hervor, die eine 29 prozentige Steigerung des Luftmassenstroms für zusätzliche Kühlung mit sich bringt. An anderer Stelle präsentiert der neue Vantage die Rückkehr der ikonischen Aston Martin Seitenzierleisten, die nun den klaren Mittelpunkt der überarbeiteten Lufteinlässe an beiden Seiten bilden.

Ab Mitte 2024
Der Vantage ist das zweite Modell, das mit der nächsten Generation des Infotainment- Systems von Aston Martin ausgestattet ist.
Die Produktion des Vantage wird voraussichtlich im ersten Quartal 2024 anlaufen, die ersten Auslieferungen sind für das zweite Quartal 2024 geplant.

 

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat