News 04/08/2017

Seat Ibiza: Dem Polo die Latte höher gelegt

Seat Ibiza: Dem Polo die Latte höher gelegt
© /WERK (4)

Vor dem Marktstart im Juni – erstmals hinter dem Lenkrad des neuen kompakten Spaniers, der ab 12.990 Euro zu haben sein wird.

Das wird nicht leicht für den Leithammel der Wolfsburger Kompaktwagen-Meute.

Wenn im Herbst der neue VW Polo erscheint, wird seine Spielwiese schon von einem konzerninternen Konkurrenten begrast werden, der ihm das Leben ganz schön schwer machen könnte. Der neue Seat Ibiza baut nämlich nicht nur als erstes Konzernmodell auf dem neu entwickelten MQB-A0-Baukasten auf, der auch dem nächsten Polo die technische Basis liefert. Er hinterließ bei ersten Schnupperkilometern, die der Motor-KURIER in der Umgebung des Seat-Werks bei Barcelona mit zwei unterschiedlich motorisierten Varianten bereits unternehmen konnte, auch einen sehr starken Eindruck.

Seat Ibiza…
© /WERK

Gegenüber dem Vorgängermodell – das bis Ende des Jahres in einer Einsteiger-Version noch parallel weiter zu haben ist – hat der neue Ibiza in den Abmessungen nur punktuell zugelegt. Bei praktisch identer Länge, ist er um 87 mm breiter und der Radstand hat sich um 95 mm auf 2,564 mm vergrößert. Das macht ihn geräumiger im Passagierabteil, vergrößert den Kofferraum auf 355 l (63 l) und macht sich auf der Straße durch ein erwachseneres Fahrverhalten positiv bemerkbar.

In Fahrt

Sowohl auf der katalanischen Autobahn (wo er die Querfugen besser schluckt als früher), als auch auf kurvigen Bergstraßen konnte der neue Ibiza so Pluspunkte sammeln. Das Fahrverhalten ist so unaufgeregt und souverän, wie man es noch vor Kurzem einem Auto der Kompaktklasse nicht zugetraut hätte. Unterstützt von dem knackig zu schaltenden 6-Gang-Getriebe und der präzisen Lenkung ergibt das sportliche Fahrfreude, ohne auf alltagstauglichen Komfort zu verzichten.

Seat Ibiza…
© /WERK

Von den beiden gefahrenen Motorisierungen zeigte sich der neue 1,5-Liter-TSI-Vierzylinder-Benziner mit 150 PS als quirliger Treibsatz, der sportlichen Gemütern am Lenkrad wenige Fragen offenlassen sollte.

Seat Ibiza…
© /WERK

Der 115 PS starke Einliter-TSI kommt mit der Fuhre weitgehend unangestrengt zurecht, erst wenn ihm die volle Leistung abgefordert wird, lässt er akustisch erkennen, dass ihm nur drei Zylinder zur Verfügung stehen. Das wird in seiner 95-PS-Variante naturgemäß öfter der Fall sein – nicht zuletzt, weil der nur 5 Gänge zur Verfügung stehen. Nach unten abgerundet wird das Motorenangebot mit dem 1-Liter-3-Zylinder mit 75 PS. Als Diesel steht ab Juni ein 1,6-l-TDI mit wahlweise 80, 95 oder 115 PS zur Verfügung.

Die Preise beginnen bei € 12.990,– (in Österreich inklusive Fünfjahres-Garantie).

Seat sagt von dem Auto es sei "der beste Ibiza in der Unternehmensgeschichte". Mittlerweile ist es die fünfte Generation des Kleinen aus Spanien - und Seat tut gut daran, den besten Ibiza zu präsentieren, denn das Auto ist immens wichtig für den zum VW-Konzern gehörenden Hersteller.

Technisch basiert der Ibiza auf der neuen Modularplattform MQB A0, der Ibiza ist der Erste mit der neuen Plattform, weitere werden folgen (darunter auch der nächste VW Polo).

New-SEAT-Ibiza004.jpg
© Seat

In Sachen Abmessungen bietet der Ibiza mehr Platz im Innenraum bei noch immer kompakten Abmessungen. Der neue Ibiza ist sogar zwei Millimeter kürzer als der Vorgänger. Gleichzeitig ist er einen Millimeter niedriger, aber 87 Millimeter breiter. Für mehr Platz innen sorgt aber der gestreckte Radstand von 2564 Millimeter. Das Kofferraumvolumen stieg um 63 Liter auf 355 Liter.

New-SEAT-Ibiza009.jpg
© Seat

Nur mehr Fünftürer

Seat bietet den neuen Ibiza nur mehr als Fünftürer an, der Kunde hat die Wahl zwischen vier Ausstattungslinien. Die Fahrassistenzsysteme des neuen Ibiza umfassen Elemente, die bei Leon und Ateca schon vorhanden waren, in dieser Klasse aber nicht die Regel sind. Der neue Ibiza bietet ein Umfeldbeobachtungssystem "Front Assist" mit City-Notbremsfunktion, eine automatische Distanzregelung (ACC), ein Schlüsselloses Schließ- und Startsystem „Kessy“ mit „Herzschlag-Startknopf“, Parksensoren vorne und hinten sowie eine verbesserte Rückfahrkamera. Zudem kommt ein 8-Zoll-Bildschirm zum Einsatz.

New-SEAT-Ibiza003.jpg
© Seat

Stolz ist Seat auf das induktive Ladegerät mit GSM-Verstärker. Und der Ibiza ist mittels der drei Optionen Apple CarPlay®, Android Auto™ und MirrorLink™ voll vernetzt.

Marktstart für den neuen Seat Ibiza ist im Juni, die Preise stehen noch nicht fest.

New-SEAT-Ibiza001.jpg
© Seat
(Kurier) Erstellt am 04/08/2017