News
05.12.2011

Erste Fahreindrücke vom VW Golf Cabrio

© Bild: Werk

Nach neun Jahren gibt es ein Comeback für das klassische Golf Cabrio mit Stoffverdeck.

Bis 2002 wurde Generation Nr. 3 gebaut. Dann kam das Aus für das Golf Cabrio. Kunden wurde in der Zwischenzeit der Eos angeboten, der auch weiter im Programm bleibt, nur etwas weiter oben in der Preisliste angesiedelt ist und die noblere Art, offen VW zu fahren, sein soll. Und der Eos hat sein Metallklappdach, während das Golf Cabrio klassisch mit Stoffverdeck kommt.

Wobei man bei VW gleich vorsorglich einräumt, dass der Golf ein Auto für alle Jahreszeiten sein soll.

Das glaubt man den VW-Leuten ung'schaut, zumal das Verdeck sehr solide wirkt und man im Golf sitzt wie in einer heimeligen Höhle. Öffnet man das Verdeck, passiert das erstens vollautomatisch, zweitens innerhalb von neun Sekunden, drittens kann man das auch bis Tempo 30 tun und viertens stört kein Überrollbügel mehr die Sicht nach oben.

Was für die ersten Golf Cabrios noch eine wesentliche Sicherheitsausstattung und später fast ein Markenzeichen war, braucht der Neue nicht mehr. Für den Überrollschutz hat der VW zwei Bügel hinter den Rücksitzen, die im Bedarfsfall blitzschnell herausschießen.

Plus des Stoffverdecks ist natürlich das Kofferraumvolumen, 250 Liter bringt man im Golf unter, dazu kann man im Bedarfsfall auch noch die Rücksitze umklappen.

Sonst trifft man auf bekannte Golf-Tugenden, inklusive jeder Menge technischer Assistenzsysteme, die man separat oder in Paketen dazukaufen kann. Vom Golf kennt man auch die Motorenpalette - sie reicht von 105 bis 210 PS, darunter auch zwei Diesel.

Fahren

© Bild: Werk

Schon der Basisbenziner mit 105 PS erweist sich als stimmige Motorisierung – angenehm in der Akustik und ausreichend stark ist er fürs Offenfahren gerade recht. Gleiches lässt sich aber auch vom Basisdiesel sagen. Das Dieselbrummen ist zwar wahrnehmbar, wird aber bei geöffnetem Verdeck nicht
unangenehm laut.

Ab Sommer

© Bild: Werk

VW bietet zur Markteinführung ab Juli das Golf Cabrio als 1,2 TSI mit 105 PS, als 1,4 TSI mit 160 PS und als 1,6 TDI mit 105 PS an. Ein 1,4-TSI mit 122 PS, ein 2,0-TDI mit 140 PS und ein 2,0 TSI mit 210 PS folgen dann Ende des Jahres.

Zu den Preisen: Der 1,2 TSI ist ab € 24.990,- zu haben, der 1,4 TSI ab € 27.670,- (mit 7-Gang-DSG ab € 29.600,-) und der 1,6 TDI ab € 26.890,-.

Um die Ausstattung aufzubessern bietet VW mehrere Pakete an - so z. B. ein Komfort-, ein Media-, ein Licht-, ein Sport- oder ein Winterpaket. Damit man wirklich für alle Jahreszeiten gerüstet ist.