News
25.07.2018

Erste Infos: So sportlich wird der neue Audi Q3

Das neue SUV, bei dem Audi die Digitalisierung weiter vorantreibt, startet im November.

Im November startet der neue Audi Q3. Und der soll deutlich sportlicher daherkommen als sein Vorgänger. Und er ist ein Stück gewachsen, mit 4.485 mm übertrifft er seinen Vorgänger um 97 mm. In der Breite hat er um 25 Millimeter auf 1.856 Millimeter zugelegt, ist mit 1.585 Millimetern aber 5 Millimeter flacher als die erste Q3-Generation. Sein um 77 Millimeter auf 2.680 Millimeter gestreckter Radstand soll innen für ein deutlich verbessertes Platzangebot sorgen.

Stichwort Platzangebot: Die Rückbank lässt sich um 150 Millimeter längs verschieben. Ihre dreifach geteilten Lehnen im Verhältnis 40:20:40 sind in sieben Stufen neigungsverstellbar. Optional gibt es eine Mittelarmlehne für die Fondpassagiere, die serienmäßig zwei Cupholder integriert.

Je nach Position von Rückbank und Lehnen bietet der Gepäckraum 530 beziehungsweise 675 Liter Volumen. Mit umgeklappten Lehnen sind es 1.525 Liter. Der Ladeboden lässt sich in drei Niveaus variieren, wobei die niedrige Ladekante von 748 Millimeter das Verstauen von schwerem Gepäck erleichtert. Wird die Hutablage nicht benötigt, findet sie unter dem Ladeboden Platz.

Zum Verkaufsstart liefert Audi den neuen Q3 mit vier Motorisierungen, drei Benziner und einem Diesel in Kombination mit Front- oder quattro-Antrieb. Ihre Leistungsspanne reicht von 150 PS bis 230 PS. Alle Motoren sind Vierzylinder-Direkteinspritzer mit Turboaufladung.

 

Die Kraftübertragung übernimmt ein Sechsgang-Handschalter oder eine Siebengang S tronic.

Das Bedien- und Anzeigekonzept des Q3 ist von Grund auf neu – Audi hat die analogen Instrumente abgeschafft. Schon bei der Serienausstattung MMI Radio gibt es ein digitales Kombiinstrument mit 10,25 Zoll Diagonale, das der Fahrer per Multifunktionslenkrad bedient. In der ersten Optionsstufe MMI Radio plus kann der Kunde das Kombiinstrument auf Wunsch zum Audi virtual cockpit mit zusätzlichen Funktionen aufrüsten. Es integriert beispielsweise die MMI-Funktionen und zeigt neben Geschwindigkeit und Drehzahl auch Informationen zu Musiktiteln und Audi connect-Diensten an.

 

Hat der Kunde die Navigation hinzugebucht, erscheint auch die Navigationskarte. Der Fahrer kann die Darstellung entsprechend seiner Bedürfnisse konfigurieren und hat alle Daten im direkten Blickfeld. Zudem befindet sich beim MMI Radio plus im Zentrum der Instrumententafel ein MMI touch-Display mit 8,8 Zoll Diagonale. Bei der Top-Ausstattung MMI Navigation plus misst dieser Touchscreen 10,1 Zoll. Die Anzeigen erscheinen im 10,25 Zoll großen Audi virtual cockpit, das der Kunde auf Wunsch zur Version mit 12,3 Zoll Diagonale upgraden kann. Der Fahrer kann auf ihm drei unterschiedliche Ansichten aufrufen, darunter eine neue, besonders sportliche Darstellung.

 

Bei den Farben und Materialien hat Audi ebenfalls ein neues Konzept entwickelt. Die Q3-Kunden können zwischen drei Varianten wählen – der Basisversion, der Audi design selection und dem S line Interieurpaket. Beide Pakete enthalten die Sportsitze, die auf Wunsch mit einer Kombination aus Leder/Kunstleder und Alcantara bezogen sind. Eine völlig neue Option sind die Alcantara-Flächen an der Instrumententafel und an den Armauflagen der Türen. Sie sind in drei Farben erhältlich, darunter ein kräftiges Orange.

Zu haben ist der neue Audi Q3 ab November, die Preise stehen noch nicht fest.