News 05.12.2011

Erste Runden im VW-Jetta

Erste Runden im VW-Jetta
© Werk

VW Jetta TDI BMT Highline. Wie sich der Basis-Diesel mit Sparpaket bewährt.

Der neue Jetta kommt zwar aus Mexiko, wird aber unter steirischer Aufsicht produziert: An der Spitze von VW de México steht nämlich Otto Lindner, gebürtiger Eisenerzer, der früher als Werksleiter im deutschen Neckarsulm für die Erzeugung des Audi A8 zuständig war. Ob der neue Jetta deshalb flotter aussieht als seine Vorgänger, konnte nicht geklärt werden, ändert aber nichts an der Tatsache.

Spar-Packet

Blue Motion Technology steht bei VW für das Sprit-Spar-Paket, hier mit Start-Stopp.
© Werk

Die Limousine ist ein gelungenes Gesamtpaket aus guter Verarbeitung, sehr gutem Raumangebot für Passagiere und Gepäck sowie, bei unserem Testmodell mit speziellem Spar-Paket, dursthemmendem Antrieb.

Vier Personen finden jedenfalls, selbst wenn groß gewachsen, bequem Platz, auch der Einstieg erfordert keine Verrenkungen. Der Kofferraum ist zwar gegenüber den Vorgängern etwas geschrumpft, mit 510 Liter Minimum aber noch immer sehr geräumig und lässt sich durch getrennt umlegbare Rückenlehnen noch stark vergrößern. Auf wie viel Liter verrät VW neuerdings aber nicht mehr.
Die Bedienung im Cockpit ist jedem VW-Fahrer vertraut und für "Neue" leicht durchschaubar.

Beim Antrieb handelte es sich beim Testmodell um die Kombination eines 105 PS starken TDI und einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe mit Trockenkupplung. In der Version "Blue Motion Technology" (BMT) ist auch ein Start-Stopp-System Serie und das zeigte in dieser Konfiguration einige Auffälligkeiten gegenüber vieler anderer Start-Stopp-Systeme (auch bei VW), siehe Hintergrundgeschichte.

Blue Motion Technology steht bei VW für das Sprit-Spar-Paket, hier mit Start-Stopp.
© Werk

Grundsätzlich ermöglicht der "Basis-Diesel" des Jetta zusammen mit dem Getriebe ein durchaus ansprechendes Vorankommen (siehe Steckbrief) . Der Verbrauch lässt sich im Sommer sicher auf rund 5 l/100 km senken. Die Präzision der elektromechanischen
Servolenkung entspricht dem hohen VW-Niveau, Bremsen und Federungskomfort sind guter Durchschnitt. Ebenso die Verarbeitungsqualität.

An Extras hatte unser Testmodell der Ausstattungslinie "Highline" (inkludiert viel Chrom und eine Klima-Automatik) noch ein Komfortpaket, ein Multifunktions-Lederlenkrad sowie ein Spiegelpaket.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

(Kurier) Erstellt am 05.12.2011