© Magna

News

Fahrzeugindustrie: Das sind die größten Player in Österreich

Die Branche erzielte 2021 einen Produktionswert von 17,4 Mrd. Euro, 37.500 Jobs hängen an dem Industriezweig. Größter Player: Magna Steyr

04/19/2023, 10:39 AM

Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) tauscht sich heute beim Auto-Gipfel über einen der bedeutendsten Industriesektoren des Landes aus. Folgt man Daten der Wirtschaftskammer (WKÖ), so erzielte die heimische Fahrzeugindustrie im Jahr 2021 einen Produktionswert von 17,4 Mrd. Euro. Gefertigt wurden zuletzt gut 1,6 Mio. Motoren und Getriebe sowie 124.700 Pkw und 12.000 Lkw. Klammert man die Auto-Zulieferindustrie aus, umschließt der Sektor etwa 37.500 Jobs.

Im Hinblick auf die abgesetzte Produktion reiht sich die Fahrzeugbranche unter die vier größten Industriezweige des Landes. Vor ihr lagen die Metalltechnische Industrie (43,8 Mrd. Euro), die Elektro- und Elektronikindustrie (19,7 Mrd. Euro) sowie die Chemische Industrie (17,1 Mrd. Euro). Die Fahrzeugsparte kam auf 16,6 Mrd. Euro und erwirtschaftete damit beispielsweise einen höheren Wert als die Lebensmittelbranche (10,6 Mrd. Euro), die Holzindustrie (10,4 Mrd. Euro) oder weiter dahinter die Papierindustrie (3,8 Mrd. Euro).

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Grundsätzlich gilt der Sektor als exportlastig. 90 Prozent der erzeugten Produkte werden ausgeführt. Ein Gutteil davon (73 Prozent) landet in anderen europäischen Ländern, allen voran in Deutschland. Wichtige Exportmärkte sind weiters die USA (11 Prozent) und Asien (9 Prozent). Der globale Exportwert lag 2021 in Summe bei 20,3 Mrd. Euro.

Die größten hierzulande ansässigen Automobilunternehmen sind Magna Steyr, das es 2021 auf einen Nettoumsatz von 5,04 Mrd. Euro brachte, sowie die BMW Motoren GmbH (3,35 Mrd. Euro). Auf Platz 3 lag laut Zahlen der WKÖ-Außenwirtschaft (Advantage Austria) Pierer Mobility mit 2,04 Mrd. Euro. Dahinter rangierte AVL List (1,58 Mrd. Euro), das aktuell in Graz ein Werk für E-Fuels betreibt, die bekanntlich ein Hauptthema bei den Gesprächen zur Zukunft der Autoindustrie in Österreich sein werden.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat