News
03/25/2019

Ferrari P80/C: Die extremste Sonderanfertigung von Ferrari aller Zeiten

Das Auto mit Rennwagentechnik ist eine Sonderanfertigung für einen betuchten Kunden und Ferrari-Sammler.

Die Vorgabe für die Designabteilung von Ferrari von Seiten des Kunden lautete, ein Auto zu bauen, das Elemente des 330 P3/P4 auf der einen Seite und des Dino 206 S von 1966 auf der anderen in einem neuen Kleid vereint. Herausgekommen ist der P80/C - ein Auto von dem Ferrari selbst sagt, dass es die extremste Einzelanfertigung ist, die in Maranello je entstanden ist.

Der P80/C ist ein Auto für die Rennstrecke und basiert auf dem 488 GT3. Nachdem der Ferrari nur für Rennstrecken homologiert ist, brauchten die Designer wesentlichen Merkmalen von Serienautos - wie z.B. den Frontscheinwerfern - wenig Beachtung beimessen. Und auch sonst hatten die Designer viele Freiheiten, zumal der P80/C keine Reglements erfüllen muss.

 

Der Kunde hatte zudem den Wunsch, das Auto mit zwei möglichen Set-Ups geliefert zu bekommen: Einem Rennstrecken-Set-Up mit 18-Zoll-Rädern und großen Carbon-Heckflügel und einem Ausstellungs-Set-Up mit 21-Zoll-Rädern.

Im Interieur übernimmt der P80/C (der Name wurde übrigens vom Kunden ausgesucht) viele Elemente vom Basismodell 488 GT3 - inklusive Rennwagen-Cockpit und Überrollkäfig.

 

Die Arbeit an dem Fahrzeug nahm übrigens gut vier Jahre in Anspruch, was der Kunde für das Einzelstück bezahlt hat, ist nicht überliefert. Aber schon das Basis-Auto, der 488 GT3, kostet rund 600.000 Euro.