News 20.08.2012

Flott am Mittelweg

Flott am Mittelweg
© Werk/Piaggio

Piaggio Beverly 350ie Sport Touring: Auch in der Mittelklasse wächst die Leistung - und die erste serienmäßige Antriebsschlupfregelung in einem Roller gibt’s obendrauf.

Beverly ist wahrscheinlich nicht der beste Name für einen Scooter mit sportlicher Performance. Auch das eher barocke, verspielte Design führt in die Irre.

Dabei hat es dieser Beverly faustdick unter dem Sattel: dort befindet sich der völlig neue 350er-Motor, der sukzessive in die Palette der Italiener eintröpfeln wird. Der 350er ist um die Hälfte stärker als der bisherige 300er (33 statt 22 PS) und ein Geheimtipp für alle, die mit einem Roller flott unterwegs sein, aber keine Unsummen investieren wollen. Kleiner Einschub: Mit 5799 Euro ist der Beverly Sport Touring nur halb so teuer wie die boomenden Maxi-Scooter. Allerdings gibt es ein kleines Handicap: Mit rund sechs Liter im Testverbrauch ist sein Durst eindeutig zu groß.

Die Performance ist dafür sogar auf der Autobahn erfrischend; in der Stadt sowieso. Damit es dabei zu keinen Hoppalas kommt, besitzt der Berverly als erster Scooter eine serienmäßige Antriebsschlupfregelung. Gibt man auf Schienen oder rutschigen Markierungen zu viel Gas, wird die Zündung sanft unterbrochen. Das System ist dennoch kein Freibrief für Übermut; rutscht das Vorderrad weg, liegt man erst recht auf der Jacke.

Bewegungstalent

Der Beverly ist ein praktischer Bursche: Unter seinen großen Sattel passen zwei offene Helme.
© Werk/Piaggio

Sportliche Freuden werden vom straffen, aber gut balancierten Fahrwerk und der soliden Bremserei mit serienmäßigem ABS unterstützt. Im Gegenzug leidet der Komfort bei kurzen Stößen ein wenig, vor allem, wenn man zu zweit unterwegs ist. Dagegen spricht sonst wenig: Der große Sattel ist auch für den Sozius bequem, und im geräumigen Stauraum finden zwei Jethelme Platz.

Gefallen hat auch das Finish: Moderne LED-Lichttechnik gibt’s vorne und hinten, der nützliche Windschild ist serienmäßig, der Durchstieg zwar nicht eben, aber auch nicht extrem zugebaut. Im Beinbereich findet man noch ein großes Fach für allerlei Kleinzeug. Hübsch, umfassend und gut ablesbar sind die Instrumente.

Mit diesem Paket an Talenten erfrischt der Beverly die zuletzt etwas vergessene goldene Mitte. Ohne dass man ein Schiff manövrieren muss, bekommt man unterhaltsame Fahrdynamik und generell viel Roller ums Geld. Der blumige Name lässt sich da leicht verschmerzen – oder entfernen.

STECKBRIEF: Piaggio Beverly 350ie Sport Touring

Antrieb: 1-Zylinder, flüssigkeitsgekühlt, oben liegende Nockenwelle, 4 Ventile/Zylinder, EFI; 330 , 24,5 kW/ 33 PS bei 8250 U/min, maximales Drehmoment 32 Nm bei 6250 U/min; Kraftübertragung: Automatik.

Fahrwerk: Stahlrohrrahmen, vorne Telegabel, hinten Triebsatzschwinge, ABS, Antriebs-Schlupf-Regelung (ASR); v/h Scheibenbremsen; Maße: Sitzhöhe 795 mm, Radstand 1560 mm, Tankinhalt 13 Liter, Eigengewicht (fahrfertig) 191 kg.

Messwerte: Höchstgeschwindigkeit 138 km/h, Testverbrauch 5,9 l/100 km.

Kosten: Preis € 5799,–.

(Kurier) Erstellt am 20.08.2012