© Ari Motors

News
01/29/2022

Food Trucks von ARI Motors: Die "Haße" kommt elektrisch

Der variable Elektrotransporter soll eine Alternative zur bekannten Piaggio Ape sein.

ARI Motors erweitert sein Angebot an elektrisch angetriebenen Nutzfahrzeugen um zwei Gastro-Mobile: das Lastentrike ARI 345 Food Truck (45 km/h) und den Kleintransporter ARI 458 Food Truck (80 km/h). Beide Modelle sind mit einer großzügigen Arbeitsplatte, einer stabilen Verkaufstheke sowie mehreren Schubladen und Fächern ausgestattet.

Dank der hohen Reichweite von bis zu 495 km und einer Zuladung von bis zu 500 Kilogramm bieten sie sich als klimafreundliche Lösung für Gastronomen an, die ihr kulinarisches Angebot an wechselnden Outdoor-Standorten anbieten wollen. Da sie keinerlei lokale Emissionen verursachen, eignen sie sich darüber hinaus optimal für den Einsatz in Innenräumen oder Messehallen.

„Wir erhalten zunehmend mehr Anfragen von bestehenden oder künftigen Gastronomen, die ihr Unternehmen nachhaltig aufstellen wollen und eine elektrische Alternative zur bekannten Piaggio Ape suchen. Die Food Trucks sind unsere Antwort darauf“, so Thomas Kuwatsch, Mitgründer von ARI Motors.

Bei der Gestaltung des Gastro-Mobils haben Caterer und Gastronomen freie Hand. Möglich ist zum Beispiel der Einbau einer Kaffeemaschine oder eines Hot-Dog-Makers. Die Food Trucks sind in mehreren Längen erhältlich und bieten daher die ideale strombetriebene Fahrzeug-Basis für unterschiedlichste Gastro-Konzepte. „Ob mobiles Eiscreme-Fahrzeug, Smoothie-Verkauf oder Burrito-Mobil – das entscheiden die Kunden, möglich ist fast alles“, so Kuwatsch.

In Österreich wird der Kauf der elektrischen Leichtfahrzeuge aktuell mit 1.300 Euro durch den Bund gefördert.

Kommentare