© Werk

News
06/26/2012

Ford Focus ST: Schick & stark

Nur noch vier Zylinder mit Turbolader können auch ganz schön Krawall machen. Und 250 PS spendieren.

von Christian Vavra

Die wahren Freaks haben in Internetforen bereits vorsorglich gezittert und gezetert. Seit ruchbar geworden war, dass sich Ford vom 2,5-l-Fünfzylindermotor verabschieden wird, herrschte deshalb allenthalben größte Sorge, vor allem um den Klang eines möglichen Nachfolgers.

Nun denn: Jetzt gibt es zwar nur noch vier Häferln, aber dank des aus der RS-Version des Vorgängermodells übernommenen "Sound Symposer" (ein Kunstwort für eine Vorrichtung, die das Ansauggeräusch gezielt in den Fahrzeuginnenraum lenkt) klingt der ST nicht schlecht, innen jedenfalls. Von außen bleibt er eher brav.

Fahrwerk

250 PS (gegenüber früheren 225) stehen jetzt zur Verfügung, sie beschleunigen den mindestens 1437 kg schweren Ford in nur 6,5 Sekunden auf 100 km/h. Die Spitze liegt bei 248 km/h. Der Verbrauch soll bei 7,2 l/100 km laut Norm liegen, jedenfalls auf dem Papier. Maximales Drehmoment: 360 Nm.

Der Focus ST wird über sechs Gänge handgeschalten, Doppelkupplungsgetriebe hat Ford keines gefunden, das den eigenen Ansprüchen genügt hätte, sagt Ford. Wunderbar gelungen ist die gesamte Fahrwerksabstimmung, das Ding pickt auf der Straße, ist dennoch komfortabel in der Federung und schlüpft überaus gierig durch Kurven, und seien sie noch so eng. Sagenhaft, einfach eine richtige Fahrmaschine.

Die Ingenieure haben einiges an Tricks angewandt, von der elektronisch geregelten Differenzialsperre, die das kurveninnere Rad gezielt abbremst, bis zum "CUSC–System" (Corner Under Steer Control), das mit gezielter Drehmomentzugabe genau das Gegenteil macht und damit das Einlenkverhalten positiv unterstützt.

In Summe ist der Ford Focus ST sehr sportlich zu bewegen, das Gesamtpaket ist überaus stimmig. Das ESP lässt sich komplett abschalten. Im Interieur halten sich die sportlichen Ausrufzeichen in Grenzen. Recaro-Sitze sind Serie, Teil- oder Vollleder ist extra zu bezahlen. Daneben hält die Aufpreisliste diverse Pakete bereit.

Erstmals wird der Focus in der ST-Version hierzulande auch als Kombi ("Traveller") angeboten. Zu haben ist er ab Juli. Für den Fünftürer wären mindestens 32.600 Euro auszulegen, der Kombi stellt sich auf 33.650 Euro.