News
04/03/2019

Ford Puma: Neues SUV kommt noch 2019

Der Name kommt uns verdächtig bekannt vor ...

Klingelt es bei dem Namen Ford Puma bei Ihnen noch? Richtig, jenes kleine Sportcoupé auf Fiesta-Basis, das von 1997 bis 2001 auf dem Markt war. Berühmt wurde die Fernsehwerbung mit einem hineinmontierten Steve McQueen. Jetzt feiert der Ford Puma sein Comeback. Allerdings im Gegensatz zu früher völlig umgekrempelt. Künftig handelt es sich um ein SUV zwischen Ecosport und dem neuen Kuga, der gerade in Amsterdam vorgestellt wurde.

Der Ford Puma wird voraussichtlich im Mai 2019 vorgestellt, später im Jahr in den Verkauf gehen und mit dem Ecosport im rumänischen Werk Craiova hergestellt.

"Dank des innovativen Designs und des verführerischen Designs des neuen Puma glauben wir, dass das neue Modell bei allen Kunden von Kompaktmodellen in Europa auf Resonanz stoßen wird", sagt Stuart Rowley, Präsident von Ford Europa.

Das erste offizielle Puma-Bild von Ford enthüllt wichtige Designelemente und eine athletische Linienführung. Dazu kommen kompakte Crossover-Proportionen und eine hohe Bodenfreiheit. Aufschlußreich ist das Kofferraumvolumen im Normalzustand: 456 Liter (oder laut Ford genug Platz für zwei Golfbags). Das ist mehr als beim bald auslaufenden C-Max, den der Puma beerben könnte. Zu den Abmessungen äußert sich Ford noch nicht, aber auch hier könnten die 4,38 Meter des C-Max einen Anhaltspunkt liefern.

Bezüglich des Antriebs ist die Rede von EcoBoost-Hybrid-Technologie mit einem Spitzenwert von 155 PS. Ein Starter / Generator wird durch einen integrierten Riemen angetrieben (BISG), um so Energie beim Bremsen und im Freilauf (Ausrollen) zurückzugewinnen. Der 48-Volt-Mildhybrid speichert sie in einem kleinen Lithium-Ionen-Akku.

Gekoppelt ist das System an einen 1.0-EcoBoost-Dreizylinder und soll zusätzliches Drehmoment liefern. Der Ford Puma erweitert das wachsenden SUV- und Crossover-Angebot von Ford in Europa, bestehend aus Fiesta Active, Focus Active, EcoSport, Kuga, Edge und dem neuen Explorer Plug-in-Hybrid. Inzwischen machen SUVs mehr als 20 Prozent der von Ford in Europa verkauften Fahrzeuge aus.

lgo

Ford Puma