A Tesla logo is seen on a Parisian taxi car in Paris

© REUTERS / SARAH MEYSSONNIER

News

Französischer Taxibetrieb stoppt nach Unfall Fahrten mit Tesla

Eines der 37 Model 3 Fahrzeuge im Dienst des französischen Taxiunternehmens G7 beschleunigte, statt zu bremsen.

12/15/2021, 01:40 PM

Das Pariser Taxi-Unternehmen G7 hat nach einem tödlichen Unfall vorerst alle Tesla aus seiner Flotte genommen. 37 Model 3-Fahrzeuge seien davon betroffen, bis die polizeilichen Ermittlungen  abgeschlossen sind, teilte der Fahrdienstleister mit. Ein Taxifahrer, der nicht im Dienst war, war mit seiner Familie unterwegs, als sich der Unfall ereignete. Der Fahrer habe versucht zu bremsen, aber das Auto habe stattdessen beschleunigt, sagte G7. Es war unklar, ob der Tesla im Autopilot-Modus unterwegs war. Tesla reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Eine Person sei ums Leben gekommen, sagten zwei mit den Ermittlungen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Zwanzig weitere Personen wurden verletzt, sagte einer der Insider. Französischen Medienberichten zufolge rammte das Auto einen Radfahrer und drei Fußgänger, bevor es mit einem Lieferwagen zusammenstieß. G7 ist eines der größten Pariser Taxi-Unternehmen mit 9000 angeschlossenen Fahrern, die unabhängige Dienstleister mit eigenem Fahrzeug sind. Rund die Hälfte der Flotte besteht aus Elektro- oder Hybridfahrzeugen. G7 strebt an, bis 2027 zu 100 Prozent umweltfreundlich unterwegs zu sein.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Kommentare

Französischer Taxibetrieb stoppt nach Unfall Fahrten mit Tesla | motor.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat