© Kurier/Gerhard Deutsch

News
12/22/2021

Gebrauchtwagenpreise 2021 europaweit in Österreich am stärksten angestiegen

In Europa ging das Angebot an Gebrauchten um 11 Prozent zurück.

22.949 Euro kostet ein Gebrauchtwagen in Österreich durchschnittlich im Jahr 2021 – das entspricht einem Plus von 13 Prozent oder 2.637 Euro im Vergleich zum Vorjahr. Damit stiegen die Gebrauchtwagenpreise 2021 in Österreich stärker als in den Niederlanden (11 Prozent), Deutschland (10 Prozent), Belgien (9 Prozent), Italien (7 Prozent) oder Frankreich (2 Prozent).

Ein Vergleich mit dem Vorjahr macht die Entwicklung noch deutlicher: Autokäufer zahlten im November 2020 in Österreich durchschnittlich 21.166 Euro für einen Gebrauchten, im November 2021 lag der Preis bei 25.154 Euro und damit um 3.988 Euro über dem Vorjahr. Das geht aus dem jährlichen AutoScout24 Gebrauchtwagen-Preis-Index (AGPI) für das Gesamtjahr 2021 hervor.

André Eckert, Country-Manager von AutoScout24 in Österreich, über die Gründe des Preisschubs: „Da ist zunächst die Bedeutungszunahme der individuellen Mobilität in Folge der Corona-Krise, welche die Nachfrage nach Gebrauchtwagen befeuert hat. Verstärkt wurde der Trend durch die lockdownbedingten teils stillstehenden Produktionen, wodurch junge Gebrauchte und Leasingrückläufer auf dem Markt fehlten. Das hat sich in anschließenden Nachholeffekten seitens der Verbraucher niedergeschlagen. Als ein regelrechter Preis-Booster kann der sich parallel entwickelnde Mangel an Halbleitern in der Automobilindustrie bezeichnet werden. Da Neuwagen entweder gar nicht zu haben waren oder nur unter der Bedingung langer Lieferzeiten, sind viele Kunden auf Gebrauchte umgestiegen – das hat die Preise höhergeschraubt."

Europaweit stiegen die Durchschnittspreise im Jahresvergleich um 8 Prozent an. Parallel dazu sinkt das Angebot an Gebrauchtwagen europaweit um 11 Prozent.

Italien begünstigt

Die Österreicher kommen unter dem Strich allerdings günstiger weg als die Franzosen, da das Preisniveau in Frankreich schon 2020 sehr hoch war. So kostet ein Gebrauchtwagen in Österreich 2021 durchschnittlich 22.949 Euro auf AutoScout24, in Frankreich werden hingegen 24.167 Euro aufgerufen. Damit ist ein Gebrauchter nur in Luxemburg teurer, wo die Konsumenten durchschnittlich mit 28.381 Euro zur Kasse gebeten werden. Am günstigsten sind die Italiener unterwegs: Trotz eines Preissprungs von 7 Prozent ist ein Gebrauchter mit durchschnittlich 17.816 Euro nirgendwo in Europa günstiger als in Italien. Knapp dahinter platzieren sich die Niederlande, wo durchschnittlich 18.638 Euro (+11 Prozent) für ein gebrauchtes Fahrzeug aufgerufen werden. Mit durchschnittlich 19.477 Euro und einem Plus von 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr müssen die Belgier etwas tiefer in die Tasche greifen, Deutschland liegt mit einem Durchschnittspreis von 22.841 Euro im europäischen Mittelfeld. Die 10 Prozent Preisaufschlag, die hierzulande verlangt werden, bedeuten: Autokäufer zahlen 2021 durchschnittlich 2.027 Euro mehr für einen Gebrauchten als im Jahr 2020.

Deutsche gefragt

Ein Blick auf die beliebtesten europäischen Marken bei Gebrauchtwagen im Jahr 2021 zeigt, dass deutsche Hersteller punkten. Volkswagen liegt auf Platz eins, gefolgt von Mercedes-Benz auf dem zweiten Platz vor BMW auf Rang Drei und Audi auf dem vierten Platz. Mit Fiat auf Platz fünf hält die Marke aus Italien Einzug in die Top 5 der beliebtesten Gebrauchtwagen-Marken in Europa.

E-Autos werden in Europa auch als Gebrauchte immer beliebter. So sind die Kaufanfragen für Stromer bei AutoScout24 im Jahresvergleich konstant angestiegen. Vergleicht man beispielsweise November 2021 mit November 2020 so stellt man einen durchschnittlichen Anstieg von 144 Prozent fest. Auch eine Befragung, die AutoScout24 im Sommer dieses Jahres unter 5.566 europäischen Nutzern seiner Webseiten durchgeführt hat, unterstreicht den Trend: 38 Prozent derjenigen, die zum Befragungszeitpunkt ein Auto kaufen wollten, zogen dabei auch ein E-Auto in Erwägung.