© Werk

News
03/07/2015

Goodyear präsentiert den Reifen, der Strom erzeugt

Mit einer interessanten Innovation lässt Goodyear auf dem Genfer Autosalon aufhorchen.

Der Reifen mit der schlichten Bezeichnung BH03 ist ein Konzept-Reifen und Goodyear erklärt auch gleich, dass man (derzeit) nicht vorhat, den Reifen auf den Markt zu bringen.

Die Idee, die hinter BH03 steckt, ist aber erstaunlich. Den Ingenieuren im Goodyear Innovation Center in Luxemburg ist es gelungen, einen Reifen zu produzieren, der Strom erzeugen kann. Dabei nutzt man zum einen die Hitze und zum anderen die entstehende Deformation als Energiequelle.

Der Reifen produziert den Strom dabei mithilfe von zwei unterschiedlichen Materialien:
• Thermoelektrisches Material wandelt die Hitze, die von der ultra-schwarzen Textur innerhalb des Reifens im Stand durch Licht-/Hitze-Absorption und während der Fahrt durchs Rollen produziert wird, in elektrische Energie um.
• Piezoelektrisches Material wandelt die aufgrund von Druck entstehenden Strukturdeformationen in elektrische Energie um.
Diese neuen Materialien bilden ein 3-D-Netz, das die innere Struktur des Reifens darstellt. Diese Struktur könnte beispielsweise stützend fungieren, wenn der Reifen beschädigt wird und Luft verliert. Dies wäre also eine alternative Möglichkeit für die „RunOnFlat“-Technologie. Darüber hinaus besitzt der Reifen einen großen umlaufenden Kanal, um die Aquaplaning-Widerstandsfähigkeit zu erhöhen und eine einzigartige geräusch-absorbierende Lauffläche.

Gedacht wäre so ein Produkt natürlich für Elektro- bzw. Hybridautos, wo der generierte Strom in die Akkus eingespeist wird. Angesichts des weltweit zunehmenden Interesses an Elektrofahrzeugen erwartet Goodyear, dass diese Art von Innovation bei der anhaltenden Diskussion über die Zukunft der Mobilität eine bedeutende Rolle spielen wird.