Harley/ Street Glide

© PHOTO STEFANO GADDA /stefano gadda

Fahrvorstellung
08/30/2013

Harley-Davidson Tourer: Neue Eisen für weite Reisen

Die große Baureihe wird rundum erneuert und bringt nun Hightech im Nostalgielook.

von Peter Schönlaub

So ist das bei Harley-Davidson: Man steht vor fast gänzlich neuen Motorrädern und muss trotzdem ein Experte sein, um die Veränderungen zu erkennen. Kontinuität ist eben Trumpf, und außerdem wollen es die Kunden so, sagen die Amis. Dabei sind die unter dem Begriff „Project Rushmore“ zusammengefassten Modifikationen substanziell und betreffen die gesamte Touring-Palette: Road King, Street Glide sowie die E-Glide-Versionen Ultra Classic und Ultra Limited.

Beginnen wir bei den allgemeinen Updates für die Baureihe: Es gibt nun erstmals ein Integral-Bremssystem (klarerweise mit ABS) sowie eine stärkere Gabel, die gemeinsam mit Versteifungen im Lenkkopfbereich für mehr Stabilität sorgt. Außerdem erhielten alle vier Modelle eine verbesserte Version des 103er-Motors. Die Verdichtung des V2 wurde erhöht, eine größere Airbox sowie neue Nockenwellen pushen die Leistung auf 87 PS und das Drehmoment auf 138 Nm. Wichtiger ist im Alltag freilich der Durchzug – und der wurde im Bereich zwischen 100 und 130 km/h deutlich verbessert, wie unsere erste Testfahrt auf US-Interstates zeigte.

Mit einer echten Sensation gehen die beiden E-Glides einen Schritt weiter: Sie besitzen zusätzlich ein Twin-Cooling-System, das die thermisch besonders belasteten Auslassventile erstmals mit einem Wasserkreislauf kühlt. Damit reagiert Harley endlich auf die lästige Hitzeentwicklung bei den Modellen mit Beinschildern. In deren Inneren – links und rechts – sind nun übrigens die beiden Wasserkühler versteckt.

Dem Komfort zuträglich sind auch die muskulöseren Batwing-Verkleidungen. Ein Luftschlitz verhindert Unterdruck hinter der großen Scheibe effektiv. Auf deren Innenseiten befinden sich aufgeräumtere Cockpits: Die Rundinstrumente mit frischer Grafik wurden auf vier Stück reduziert, darunter platzierte man ein modernes Entertainmentsystem mit Bluetooth-Schnittstelle fürs Handy. So kann telefoniert oder Musik gestreamt und über die stärkere Soundanlage abgespielt werden; gesteuert wird alles über Tasten am Gerät oder Lenker.

Noch leistungsfähiger ist das System in der Ultra Limited: Mit großem Touchscreen und einem Navi, das in der Kartendarstellung und Bedienbarkeit eine neue Benchmark in der Motorradwelt setzt.

Einen ähnlichen Anspruch stellt auch die Beleuchtung: Die beiden E-Glide verfügen serienmäßig über Haupt- und Nebelscheinwerfer mit LED-Technologie (unter dem klingenden Namen „Daymaker“). Street Glide und Road King werden mit Halogen-Lampen aufgerüstet.

Zu den zahlreichen unscheinbaren Details, die Segen über den Alltag bringen, zählen letztlich neue Schließsysteme für Seitenkoffer und Topcase: Je ein einziger Hebelgriff genügt nun – einfach und genial.

Die neuen Touring-Modelle sind in Österreich ab sofort zu haben. Die Preise beginnen bei 26.950 Euro für die Road King, 28.350 Euro für die Street Glide, 31.550 Euro für die E-Glide Ultra Classic und 33.150 Euro für die Ultra Limited.

Street Glide 2.jpeg

Kopie von Street Glide.jpeg

Aufmacher E-Glide 2.jpeg

Aufmacher E-Glide 3.jpeg

Project Rushmore - MY14 Rushmore Press Event - Den

Harley/Navi…

E-Glide 2.jpeg

Road King 3.jpeg

Road King 2.jpeg

Road King.jpeg

Am Faaker See donnern wieder die Harleys

Wer die neuen Tourer-Modelle selbst begutachten will, hat schon nächste Woche dazu Gelegenheit: Vom 3.–8. September findet wieder die European Bike Week am Faaker See in Kärnten statt. Das Treffen ist mit rund 100.000 Teilnehmern längst zum größten Harley-Event in Europa geworden.

Mehr Infos: www. europeanbikeweek.com

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.