407795_honda_unveils_all-new_civic_type_r.jpg

© Honda

News
07/21/2022

Honda Civic: Ein neuer Type R zum Doppel-Jubiläum

50 Jahre Civic und 25 Jahre Civic Type R: Ein guter Grund für eine neue Generation des scharfen Japan-Renners

von Horst Bauer

Das halbe Jahrhundert des Basismodells hat Honda mit zukunfstweisender Antriebstechologie verziert. Der neue Civic wird bei uns ab Herbst ja nur mehr mit dem e:hev genannten speziellen Hybridantrieb des Hauses zu haben sein.

Für das 25-Jahr-Jubiläum der traditionell schärfsten Version des Civic greifen die Japaner aber noch einmal in die Vollen. Der neue Civic Typ-R vertraut voll und ganz auf einen hochdrehenden Benziner, wie das traditionellerweise auch bei den Vorgängermodellen der Fall war. Mit genauen Leistungsangaben halten sich die Japaner zwar noch zurück, aber die offizielle Ansage zum Effekt der Verbesserungen am bekannten Vierzylinder-Turb, lässt keine Zweifel offen: "Das Ergebnis ist der stärkste VTEC Turbomotor im Type R." Was unterm Strich mehr als die 320 PS des Vorgängers bedeuten muss.

Aber es wären nicht die rennsportaffinen Honda-Techniker, hätten sie nicht auch an weiteren Stellschrauben von der Abgasanlage bis zur Aerodynamik gedreht, um die Fahrwerte des CivicType R entscheidend weiter zu verbessern. Als Indiz dafür, dass dies gelungen sein durfte, wird offiziell vermeldet, dass der neue Type R währen der Erprobung einen Rundenrekord für Fronttriebler auf der Rennstrecke in Suzuka aufgestellt hat.

Breiterer Heckspoiler

Optisch trägt man ganz zeitgemäß nicht mehr ganz so dick auf wie bei vergangenen Generationen. Geblieben ist aber natürlich der markante Heckspoiler, immer schon so etwas wie das Markenzeichen des schärfsten Civic. Diesmal ragt er nicht mehr so weit auf, sitzt etwas tiefer und ist weiter nach hinten geneigt, dafür aber breiter als beim Vorgänger. Markant an der Vorderfront ist der große untere Kühlergrill, der zur besseren Beatmung des Vierzylinder-Turbos dient. Ebenfalls neu sind die größeren Lufteinlässe hinter den Vorderrädern und der direkt in den Unterboden integrierte Diffusor.

Im Innenraum fällt vor allem die tiefere Sitzposition auf, welche durch die abgesenkte Motorhaube möglich wurde. Was die Fahrprogramme angeht, so stehen sechs Leistungseinstellungen zur Wahl und erstmals beim Type R auch ein "Individual"-Modus, mit dem sich die diversen Einstellmöglichkeiten von Lenkung, Federung oder Motor-Sound nach dem eigenen Geschmack zusammenmischen lassen.

Neue App für die Fahrdaten

Für die Videospieler unter der Kundschaft wurde der Honda LogR Datenlogger stark überarbeitet und mit einer Smartphone-App kombiniert. Damit lassen sich jetzt die zahlreichen, während der Fahrt erhobenen Messwerte in Echtzeit überwachen und aufzeichnen. Mit dabei ist etwa auch eine 3D-Darstelllung der Reibungsfläche der Reifen, welche die maximal erreichbare Reifengesamtkraft angibt.

Der neue Honda Civic Type R wird Anfang nächsten Jahres bei uns zu haben sein. Genaue Leistungsdaten und Preise werden von Honda vorerst noch nicht verraten.

Kommentare