News
20.01.2019

Hyundai i10 (2020) als Erlkönig erwischt

Nur echte i10-Fans werden die Änderungen sofort bemerken.

Klein, aber fein: Der Hyundai i10 hat sich zur festen Größe im Modellprogramm der Marke entwickelt. Erstmalig kam 2007 ein i10 auf den Markt, 2013 folgte die zweite Generation, 2016 ein Facelift. Nach sechs Jahren wäre demnach die dritte Generation fällig und tatsächlich scheint sie bereits mitten in der Erprobung zu stecken. Das zeigen frische Erlkönigbilder aus dem verschneiten Schweden.

Noch dick verpackt scheint dort der Hyundai i10 Nummer Drei unterwegs zu sein. Noch offen ist, ob sich viel an den Abmessungen des i10 ändert: Bislang ist er 3,66 Meter lang und 1,66 Meter breit bei einem Radstand von 2,38 Meter. Denkbar ist, dass Hyundai beim Nachfolger den Radstand zugunsten von mehr Platz im Fond verlängert. Schon jetzt bietet der zehn Zentimeter längere Grand i10 für Indien hier 2,42 Meter.

Soweit das Design erkennbar ist, unterscheidet es sich auf den ersten Blick nicht vom aktuellen Modell: Die gleichen punktförmigen Tagfahrlichter und ähnliche Scheinwerfer. Erst bei der Seitenlinie erkennen i10-Fans den Nachfolger: Die hinteren Seitenfenster steigen nach oben an.

Wie beim Schwestermodell Kia Picanto wird die Optik des Hyundai i10 wohl eher evolutionär weiterentwickelt. Ein Grund dafür: Bei den Kleinstwagen lässt sich nur schwer Geld verdienen, massive Änderungen rechnen sich nicht. 

So bleibt es auch künftig bei bewährten Aggregaten im i10: Ein Einliter-Dreizylinder mit 67 PS und dem 1,2-Liter-Vierzylinder mit 87 PS. Als Ergänzung nach oben könnte der vom Hyundai i20 und Kia Picanto bekannte Einliter-Turbo mit 100 PS dazukommen. Leider nur ein Traum wird wohl ein spitzer i10 N mit 120 PS als Rivale des VW Up GTI bleiben. Wann kommt der neue Hyundai i10 auf den Markt? Wir rechnen mit Ende 2019 oder Anfang 2020.

Fotos: Automedia