© Werk

News

Hyundai Tucson: Der beliebte SUV bekommt ein Facelift

Der Hyundai Tucson hat ein Mid-Life-Update erhalten: Er kommt mit neuem Look und überarbeitetem Innenraum.

11/22/2023, 07:00 AM | Aktualisiert am 11/22/2023, 08:00 AM

Bei den Mittelklasse-SUV macht sich Hyundai Tucson gut: Dennoch, die Konkurrenz - Honda CR-V, Renault Captur, Peugeot 3008 oder etwa Skoda Karoq  - ist stark und entwickelt sich ständig weiter. 

Nun bekommt auch der Koreaner ein Facelift: Die Premiere am europäischen Markt ist für Anfang 2024 geplant.

ein ActiveCampaign Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign zu.

Allzu groß ist die Veränderung nicht, man setzt wohl auf den Wiedererkennungswert: Das Äußere bekommt ein eher mildes Update erfahren hat, man behält die  "Parametric Dynamics"-Designsprache bei und verzichtet - anders als beim neuen Santa Fe - auf einen blockigen Ansatz. 

Es bleibt dynamisch

Der Stoßfänger und der Unterfahrschutz gehen nahtlos ineinander über und sorgen für einen dynamischen und optisch breiter wirkenden Auftritt. Das neue Leichtmetallfelgendesign betont die Dynamik des Fahrzeugs und unterstützt die Stimmigkeit der Seitenansicht. 

Am Heck ist der vergrößerte Unterfahrschutz in den Stoßfänger integriert. Die Kombination aus den Elementen unterstützt den Eindruck einer breiteren Spur. Die Designsprache des Hecks knüpft nahtlos an die der Front an. 

Während man sich Außen zurückhielt gibt es Innenviel Neues - man wähnt sich in einer neuen Generation.

Es stehen vor allem Geräumigkeit und Komfort im Vordergrund. "Die nahtlose Integration fortschrittlicher Technologieelemente sorgt für eine harmonische Mischung aus Funktionalität und Ästhetik", schreibt der Hersteller.

Speziell für europäische Kunden konzipiert

Ins Auge fällt die neue Positionierung des zentralen Touchscreens, der wie beim Kona mit dem Fahrerdisplay verbunden ist. Überraschend ist, dass man wieder zu Konventionellem statt neuerster Technik zurückkehrt: Hyundai hat die berührungsempfindlichen, Bedienelemente für die Temperatur und die am häufigsten verwendeten Klimafunktionen durch Drehregler  ersetzt. 

Die Schaltknöpfe wurden von der Mittelkonsole entfernt, um mehr Stauraum zu schaffen. Das Lenkrad ist vom kleineren Tucson übernommen.

Und zu den Antrieben? Da hält man sich - ebenso wie bei den Preisen -  bedeckt. Da der Tucson aber auf der N3-Plattform von Hyundai und Kia wird es wohl keine Änderungen bei den Antriebsaggregaten geben.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat