News 05.12.2011

In Hinkunft auch elektrisch

In Hinkunft auch elektrisch
© Werk

Range Rover Range_e. Diesel- und E-Motor vereint.

Dass man es als Hersteller, der nur SUV anbieten kann, mit der sozialen Akzeptanz nicht leicht hat, weiß man bei Land Rover schon länger. Nicht zuletzt deshalb zahlt man auch für jedes verkaufte Modell in einen Umwelt-Fond ein, der mit seinen Projekten an der Verringerung des globalen -Ausstoß es arbeitet.

Range Rover mit Ladekabel: Forschungsauto Range_e.
© Werk

Der nächste Schritt in diese Richtung ist nicht nur engagierter Leichtbau wie beim Evoque (wiegt 100 kg weniger als der Land Rover Freelander), sondern der Einsatz eines Diesel-Elektro-Hybridantriebs ab 2013 für verschiedene Land-Rover-Modelle.
Der übernächste Schritt ist ebenfalls bereits in Entwicklung. Die Erweiterung des Diesel-Hybrid zu einem Plug-in-Hybrid ist im Forschungsauto Range_e bereits in Erprobung. Hier speist eine Lithium-Ionen-Batterie (14,2 kWh) den E-Motor (69 kW), der den Range_e bis zu 32 km rein elektrisch fahren lässt, bevor sich der V6-Diesel (245 PS) zuschaltet. Geladen wird die Batterie an der Steckdose.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

(Kurier) Erstellt am 05.12.2011