© Werk

News
05/18/2012

Infiniti FX: Jetzt geht’s los

Das bisher meistverkaufte Modell der Nobelmarke aus dem Nissan-Stall bekommt rechtzeitig zum richtigen Infiniti-Start in Österreich eine Modell-Auffrischung.

von Horst Bauer

Die Aufwärmphase hat länger gedauert als geplant. Aber jetzt geht es nach langwierigen technischen Problemen beim Bau des ersten Infiniti-Centers in Österreich (Brunn am Gebirge bei Wien) so richtig los.

Zum tatsächlichen Start der ursprünglich für Amerika erfundenen Nobelmarke aus dem Nissan-Stall bei uns steht auch rechtzeitig der frisch überarbeitete Jahrgang des wichtigsten Modells der Japaner zur Verfügung. Der mächtige FX, optisch als Mischung zwischen Coupé und SUV angelegt, war mitentscheidend dafür, dass man sich vor vier Jahren zum offiziellen Start von Infiniti in Europa entschlossen hat. Schließlich wollten die Infiniti-Verantwortlichen nicht länger dabei zuschauen, wie Direkt- und Grauimporteure den FX im US-Trimm an die interessierte Kundschaft in Europa brachten.

Dass man nach längerer Planung für den offiziellen Europa-Start der Marke mit auf Kundschaft und Fahrgewohnheiten hierzulande ausgerichteten Varianten der US-Modelle ausgerechnet zwei Wochen nach der Pleite der Lehmann-Bank so weit war, hat die Sache bekanntlich nicht gerade erleichtert.

Inzwischen hat man in den wichtigsten Luxus-Märkten besser Fuß gefasst (der Österreich-Händler eröffnet am 31. Mai) und große Pläne zum Ausbau der Modell-Palette.

Neues Gesicht

Wirtschaftliches Rückgrat der Marke bleibt aber weiterhin der FX, dessen Optik jetzt leicht aufgefrischt wurde. Das neue Front-Design nimmt Anleihen an einer 2009 auf Autosalons gezeigten Sportwagen-Studie namens Essence, an der sich der künftige Marken-Auftritt orientieren soll.

Als Antriebs-Optionen stehen weiterhin zwei Benziner (V6 mit 320 PS, V8 mit 390 PS) und vor allem der in Europa weitaus beliebtere V6-Diesel (84 Prozent aller FX-Verkäufe) mit 238 PS zur Wahl. Einziges verfügbares Getriebe ist eine 7-Gang-Automatik.

Der 4,86 Meter lange und rund 2,1 Tonnen wiegende FX kommt mit üppiger Ausstattung und ist bei uns als Diesel ab € 66.150,– zu haben. Der V6-Benziner startet bei € 71.700,– und das V8-Topmodell kommt inklusive üppiger Steuern auf 96.420 Euro.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.