jag_f-pace_21my_16_studio_exterior_rear_3_4_phev_150920.jpg

© Jaguar

News
09/15/2020

Jaguar: Auch der F-Pace kommt als Plug-in-Hybrid

Jaguar hat das große SUV außen und innen überarbeitet und elektrifiziert die Antriebe.

von Michael Andrusio

Mit dem Facelift für den F-Pace kommt nun auch der Plug-in-Hybrid. P400e heißt die entsprechende Version des Jaguar. Die Systemleistung des 2,0-Vierzylinders und des E-Motors liegt bei 404 PS. 

Die Lithium-Ionen-Batterie hat eine Speicherkapazität von 17,1 kWh (13,8 kWh effektiv nutzbar) und damit soll der F-Pace bis zu 53 Kilometer weit rein elektrisch fahren können. Per Schnellladung mit 32 kW Gleichstrom ist der Akku in 30 Minuten von 0 auf 80 Prozent aufgeladen.

Einen Preis gibt es auch schon. Der F-Pace P400e kostet bei uns ab 72.033 Euro.

Aber auch bei den anderen Motoren hält die Elektrifizierung - in Form einer Mild-Hybrid-Technik - Einzug. Der Einsteiger-Benziner mit 250 PS ist der einzige, der ohne Mild Hybrid (MHEV) auskommt. Mit Mild Hybrid arbeitet der neue Ingenium Reihensechszylinder-Benziner (mit 400 PS). Die Diesel verfügen allesamt über das MHEV-System. So der neue Reihensechszylinder-Diesel mit 300 PS und der 2,0-l-Vierzylinder-Diesel (der mit 163 oder 204 PS zu haben ist).

Was hat sich bei der Optik getan? Die neu geformte Motorhaube mit vergrößertem Power-Dome reicht nun bis an den oberen Rand der Kühlergrillumrandung und schließt bündig mit ihr ab. Als Folge entfällt die zuvor sichtbare Querfuge. Die vergrößerte Kühlergrillöffnung erhielt einen neuen Einsatz mit vom Jaguar Heritage Logo inspirierten diamantartigen „Pins“. Dazu kommen neu geformte Stoßfänger mit größeren Lufteinlässen samt dunkel eingefärbten Gittereinsätzen.

Neuer Automatikwählhebel

Mehr hat sich im Interieur getan. Hier fallen gleich einmal zwei Dinge auf: Zunächst der größere Touchscreen in der Mittelkonsole, der nun 11,4 Zoll groß ist. Und der neue Automatikwählhebel, der den ausfahrenden Drehregler ersetzt und dessen Ziernaht an einen Kricketball erinnern soll.

Die Bedienung des Infotainment-Systems erfolgt nun mit der so genannten Pivi Pro Technologie aus dem Jaguar Land Rover Konzern. Dank einer vereinfachten Menüstruktur können User ausgehend vom Startscreen 90 Prozent aller alltäglichen Kommandos mit maximal zwei Eingaben oder weniger ausführen, erklären die Jaguar-Leute.

jag_f-pace_21my_studio_interior_tan_01_150920.jpg

Für den Fahrer gibt es nun ein neues interaktives und hochauflösendes Display im Format 12,3‘‘ (abhängig von der Ausstattung). Eine 3D-Kartendarstellung im Vollbildformat ist ebenso darstellbar wie digitale Rundanzeigen, Navigationshinweise, Medien, Kontaktlisten oder Infotainment-Details.

Das Pivi Pro Infotainment System verfügt über eine eigene Stromversorgung, wodurch es sofort betriebsbereit ist. Die serienmäßige Software-Over-The-Air (SOTA)-Funktion garantiert, dass das SUV immer mit der aktuellen Software versorgt wird.

Für Wohlbefinden an Bord sorgen nunmehr auch neue Sitze mit breiteren Auflageflächen, neuen Massage-Funktionen und vergrößerten Zonen für Sitzheizung und -kühlung und eine Luftionisierung, die Allergene und unangenehme Gerüche neutralisieren soll.

Die Preise für den F-Pace beginnen bei 58.903 Euro (D165).

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.