News 17.12.2012

Jaguar AWD: Die Katze schärft die Krallen

© Bild: Werk

Erstmals ist für die Limousinen XJ und XF Allradantrieb verfügbar.

Diesmal waren nicht die Europäer schuld.Liegen den Volumens-Herstellern immer die europäischen Vertriebspartner in den Ohren, um Modelle mit Allradantrieb zu bekommen, so war es bei Jaguar anders. In der Premiumwelt der noblen Limousinen stehen die Nordamerikaner und Kanadier in der ersten Reihe, wenn es um Forderungen nach einem AWD („Allwheel-Drive“) geht. Denn im „Schneegürtel“ des Kontinents an der Grenze der beiden Staaten werden zwei Drittel aller Luxus-Limousinen mit Allradantrieb verkauft.

So viel zur Vorgeschichte. Diese liefert auch die Erklärung für die negative Antwort auf die erste Frage, die europäische Kunden stellen, wenn von einem Allrad-Jaguar die Rede ist: Nein, leider, Diesel-Motor gibt’s keinen für die AWD-Limos.

Drüben in der neuen Welt, wo man sich die höchsten Absatzzahlen erwartet, regiert nach wie vor der Benziner. Und als kleiner Hersteller muss man sich eben auf das Wesentliche konzentrieren.

Technik von Magna

Das bedeutet, dass ausschließlich der neue 3,0-l-V6-Kompressor (340 PS, 450 Nm, 8-Gang-Automatik) mit dem Allradantrieb kombiniert wird. Gemanagt wird die Kraftverteilung zwischen den Achsen dabei von einem zentralen Verteilergetriebe made in Austria (Magna-Steyr). Die Auslegung der Jaguar-Entwickler (unterstützt von der Land-Rover-Expertise aus dem eigenen Haus) sorgt dafür, dass beim Start im Normalfall 5 % der Leistung an die Vorderachse geschickt werden. Je nach Schlupf der Räder kann das System im Extremfall bis zu 100 % der Leistung an eine der beiden Achsen leiten.Wählt der Pilot per Knopfdruck den „Winter“-Modus, erfolgt die Kraftverteilung beim Start im Verhältnis 30 vorne zu 70 hinten.

Sachdienlicher Hinweis am Heck
© Bild: Werk

In der Praxis auf spiegelglatten Eispisten im kanadischen Osten zeigten die beiden Allrad-Katzen, dass ihnen ihre geschärften Krallen auch im heimischen Winter gut stehen würden.

Zu haben sind XF (ab € 68.200,–) und XJ (ab € 108.770,–) als AWD bei uns ab Jänner.

Und sowohl Laufruhe als auch Leistung (0–100 km/h in 6,4 sec., Normverbrauch 9,8 l / 100 km) des V6-Kompressor könnten angesichts des Allrad-Vorteils den Ruf nach einem Diesel durchaus übertönen.
 

( Kurier ) Erstellt am 17.12.2012