News 07.04.2015

Jaguar und Pinarello: Dämpfungssystem für die Rennräder des Team Sky

© Bild: Werk

Die Radrennfahrer vom Team Sky dürfen als erste das Dogma K8-S mit Hinterraddämpfung fahren.

Die Partnerschaft von Pinarello, dem Team Sky und Jaguar beschert dem britischen Radteam nicht nur die coolsten Begleitautos im Peleton (nämlich Jaguar XF Sportbrake), sondern bringt auch technisch interessante Lösungen.

Bei der Flanderrundfahrt 2015 haben die Fahrer vom Team Sky erstmals das neue Pinarello Dogma K8-S in einem Rennen eingesetzt. Das Rennrad ist eine Neuentwicklung von Pinarello, bei der auch die Ingenieure von Jaguar mitgeholfen haben. Das K8-S verfügt über ein Dämpfungssystem für das Hinterrad, also ideal für die Kopfsteinpflasterpassagen, die vor allem die Frühjahrsklassiker eingebaut haben.

jag_pinarello_dogma_k8-s_infographic_030415.jpg
© Bild: Werk

Das Ganze funktioniert so, dass oben an den Sitzstreben ein kleiner Dämpfer sitzt (DSS 1.0, Dogma Suspension System), der aber lediglich einen Federweg von rund 9 mm hat. Gleichzeitig wurden die Kettenstreben entsprechend flexibel gestaltet (Pinarello Flexstays).

Jaguar steuerte vor allem das Know-How, was Dämpfung und Eliminieren von Vibrationen betrifft, bei. Die Komfort-Steigerung soll gut 50% ausmachen (so die Entwickler). Gleichzeitig konnte aber das Gewicht gering gehalten werden, der Rahmen inklusive Dämpfereinheit wiegt mit 990 g unter 1 kg.

1 / 5
©Werk

jag_pinarello_dogma_k8-s_image_030415_01_LowRes.jpg

©Werk

jag_pinarello_dogma_k8-s_image_030415_06_LowRes.jpg

©Werk

jag_pinarello_dogma_k8-s_image_030415_05_LowRes.jpg

©Werk

jag_pinarello_dogma_k8-s_image_030415_03_LowRes.jpg

©Werk

jag_pinarello_dogma_k8-s_image_030415_07_LowRes.jpg

Die Dämpfung des K8-S wird auch nur spürbar, wenn entsprechend schlechte Straßen befahren werden. „Das Dogma K8-S absorbiert nur die echten Schläge, es erlaubt es dem Fahrer, stets gleichmäßig und mit optimaler Kraftübertragung zu pedalieren”, erklärt Fausto Pinarello (CEO von Pinarello).

Tim Donovan, zuständig für Fahrzeugentwicklung bei Jaguar, über seine Arbeit: „Die Erfahrung, die Jaguar gesammelt hat, was die richtige Abstimmung für verschiedene Fahrbahnbeschaffenheiten auf der ganzen Welt betrifft, hat geholfen zu verstehen, was für Kopfsteinpflaster das Passende ist.”

Paris–Roubaix

Im März haben Tour de France Sieger Sir Bradley Wiggins und Christian Knees das Rad auf den Kopfsteinpflasterpassagen des berüchtigten Paris-Roubaix-Rennens getestet. Wiggins über das K8-S:„Ich bin noch nie mit etwas Vergleichbaren auf Kopfsteinpflaster gefahren. So wie es sich verhält, mit seiner Aerodynamik, Steifheit und Dämpfung am Hinterrad wird es den Radsport revolutionieren.”

Am 12.April kann das Pinarello bei Paris-Roubaix zeigen, was es kann. Übrigens wird es das Pinarello Dogma K8-S auch für Nicht-Team-Sky-Rennfahrer zu kaufen geben. Den Preis hat Pinarello aber noch nicht verraten.

Youtube PIt9WsYqy7U
Erstellt am 07.04.2015