© Jeep

News
12/23/2018

Jeep: Was ist neu bei Renegade, Compass, Wrangler, Cherokee und Grand Cherokee?

Unterwegs mit der Jeep-Modellfamilie im Schnee.

von Michael Andrusio

Was in den 40er-Jahren mit einem Geländewagen für die US-Army begann, besteht nunmehr aus einer Modellfamilie aus fünf unterschiedlichen Modellen. Dabei legt man Wert darauf, dass die Autos der Marke Jeep zweifelsfrei offroadtauglich sind und sich so von vielen neumodischen SUV unterscheiden. Und es wird nicht bei den fünf Jeeps bei uns bleiben. Jeff Hines, zuständiger Boss bei Jeep für Europa, erklärt im Gespräch mit motor.at die Pläne für die nächste Expansion bei Jeep.

Jeep-Zukunft

So kommt in der ersten Hälfte 2020 der Pick-up Gladiator, den man erst vor kurzem auf der Autoshow in Los Angeles vorgestellt hat, nach Europa. Anfang 2021 wird auch der neue Wagoneer in Europa verfügbar sein. Und voraussichtlich 2022 kommt der neue Grand Cherokee. Aber auch die Hybridtechnologie wird bei Jeep Einzug halten. „2020 bringen wir zunächst den Renegade als PHEV-Modell, dann folgen die PHEV-Versionen für Compass und auch für den Wrangler", so Hines.

Dabei schätzt Hines, dass der Diesel für die großen SUV weiter wichtig bleiben wird. „Wir müssen alle Antriebe anbieten – Benziner, Diesel und alternative Antriebe."

Der Compass wird übrigens, so wie der Renegade, im Werk im süditalienischen Melfi produziert werden.

Wir sind ins italienische Aosta-Tal gereist, um mit der kompletten Jeep-Familie im Schnee auf Tuchfühlung zu gehen.

Jeep Renegade

Für die Renegades für das Modelljahr 2019 stehen die neuen Benzinmotoren aus dem FCA-Konzern bereit. Die Turbomotoren sollen in erster Linie eine verbesserte Kraftstoffeffizienz bieten. Ein 1,0-l-Benziner mit drei Zylindern leistet 120 PS. Der 1,3-l-Vierzylinder-Multiair ist entweder mit 150 oder 180 PS verfügbar. Für Dieselkunden stehen Diesel mit 120, 140 und 170 PS bereit und werden nunmehr mit SCR-Technologie gereinigt. Zudem gibt’s für den Renegade nunmehr LED-Scheinwerfer und neue Räder in der Dimension 19 Zoll. Die Preise starten bei € 21.350,-.

Jeep Compass

 

Der Compass ist in Österreich das meistverkaufte Jeep-Modell und die Nummer eins von Jeep in Europa. Für das Modelljahr 2019 ist das Infotainment-System Uconnect mit 7-Zoll-Schirm ab der Ausstattungslinie Longitude serienmäßig ab Bord. Neues Topmodell der Compass-Reihe ist der Trailhawk. Der Compass Trailhawk hat noch mehr Bodenfreiheit und ist serienmäßig mit dem Allradsystem Active Drive Low (20:1 Kriechverhältnis) und dem Selec-Terrain Assistenzsystem, das noch um einen Rock-Mode erweitert wurde, ausgestattet. Die Preise für den Compass starten bei € 27.490,-, der Trailhawk kostet ab € 46.490.-.

Jeep Wrangler

 

Ganz neu bei uns am Markt ist der Wrangler. Der knorrige Jeep wurde optisch aufgefrischt, ohne das ikonenhafte Design aufzugeben. Im jüngsten EuroNCAP-Crashtest schnitt der Wrangler freilich sehr bescheiden ab. Jeff Hines erklärt dazu, dass man bei Jeep überzeugt ist, dass der Wrangler ein sicheres Fahrzeug ist. Das schlechte Ergebnis beim EuroNCAP-Test ist laut Jeep auch dem einzigartigen Design geschuldet. Und der Wrangler wird in Zukunft weitere Sicherheitsfeatures bekommen. Der Wrangler ist wie gehabt in zwei Radständen zu haben – als Wrangler mit drei Türen und als Unlimited mit fünf Türen. Die Preise starten bei € 57.961,-.

Jeep Cherokee

 

Der Dauerläufer Cherokee wird von den Jeep-Leuten als „Jeep für alle Jahreszeiten“ bezeichnet. Der Cherokee erhielt vor kurzem ein Facelift und wurde innen mit neuen, höherwertig wirkenden Materialien ausgestattet. Ein neuer 2,2-l-Turbodieselmotor ist mit 150 oder 195 PS zu haben.

 

Ab 2019 wird ein neuer Benzin-Direkteinspritzer mit 270 PS für den Cherokee verfügbar sein. Derzeit ist der Cherokee in den Ausstattungslinien Limited und Overland zu haben. Die Preise beginnen bei € 54.990.-. Ab 2019 kommen die Linien Sport und Longitude, sowie der auf den Geländeeinsatz getrimmte Trailhawk hinzu.

Jeep Grand Cherokee

 

Praktisch unverändert geht der große Luxus-Jeep ins Modelljahr 2019. Neu im Sortiment ist der Grand Cherokee Trackhawk. Für den Antrieb sorgt im Trackhawk ein aufgeladener 6,2-l-V8 mit 710 PS. Das macht ihn zum stärksten und schnellsten Jeep aller Zeiten. Auf 100 km/h beschleunigt der Trackhawk in 3,7 Sekunden, die Spitze geben die Amerikaner mit 290 km/h an. Der Preis ist entsprechend: Ab € 158.990,- kostet der Grand Cherokee Trackhawk