© JIHLAVAN airplanes

Fliegerei
08/07/2015

In Bulgarien werden wieder Flugzeuge gebaut

Die Firma ACS produziert in Lizenz das tschechische Sportflugzeug Skyleader 600.

Der bulgarische Flugzeugbauer ACS hat am Mittwoch die Produktion des Leichtflugzeugs Skyleader 600 in seiner Werkstatt am Flughafen von Sofia aufgenommen. Das Modell wurde von der tschechischen Firma Jihlavan Airplanes entwickelt.

"Wir haben die Lizenz für die Produktion in Bulgarien und den Absatz in Bulgarien, Griechenland, Rumänien und Polen", gab der Geschäftsführer des bulgarischen Herstellers, Lukan Lukanow, bei der Präsentation des Flugzeugs bekannt.

Damit werden 100 Jahre nach dem ersten bulgarischen Flugzeug in Bulgarien wieder Flugzeuge gebaut. 1915 hatte der namhafte Ingenieur Assen Jordanoff das erste bulgarische Flugzeug konstruiert, das seinen ersten Einsatz im Ersten Weltkrieg hatte. Nach seiner Auswanderung in den USA gehörte Jordanoff zum Entwicklerteam für die amerikanischen Flugzeuge Boeing B-17, B-29 und Douglas DC-3.

Das Leichtflugzeug Skyleader 600, das nun in Sofia gebaut wird, ist ein zweisitziger Ganzmetall-Tiefdecker mit trapezförmigen Tragflächen. Das Flugzeug verfügt über ein geschlepptes Dreibeinfahrwerk mit steuerbarem Bugrad. Der Motor kommt aus Österreich, von der Firma Rotax, und läuft mit Autobenzin. Der Skyleader 600 ist vorwiegend für Freizeit- und Privatfliegerei sowie Flugschulen bestimmt.

Der Preis des Leichtflugzeugs wird nach Angaben des Herstellers bei umgerechnet 100.000 Euro liegen.

Technische Daten

Spannweite: 9,9 m

Länge: 7,1 m

Flügelfläche: 11,85 m²

Leergewicht: 320 kg

Gewichtsklasse:UL/LSA

Tankinhalt: 120 l

Reichweite: 1600 km

Startstrecke: 250 m

Landestrecke: 200 m

Motor: Rotax® 912 UL, ULS ; 914 UL ; 912iS (Benzineinspritzung)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.