Der Volvo EX30 erweitert das Modellportfolio der schwedischen Premium-Automobilmarke nach unten.

Der Volvo EX30 erweitert das Modellportfolio der schwedischen Premium-Automobilmarke nach unten. 

© Volvo

News

Kleiner Schwede: Weltpremiere für den neuen Volvo EX30

Der brandneue vollelektrische Kompakt-SUV will der schnellste Volvo aller Zeiten sein - und der mit dem kleinsten CO2-Fußabdruck.

von Teresa Richter-Trummer

06/07/2023, 08:00 PM

Ausgerechnet in der Modemetropole Mailand ging die Premiere in die Bühne. Und das ist passend: Denn der vollelektrische Kompakt-SUV, der am Mittwoch erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt wurde, will intelligente Technik und nachhaltige Materialien mit skandinavischem Design kombinieren. Und das auf kleinem Raum. Mit dem Volvo EX30 erweitert die schwedische Premium-Automobilmarke ihr Modellportfolio nämlich nach unten. Mit dem vierten reinen Elektroauto reagiert das Unternehmen auf die hohe Nachfrage in einem der am schnellsten wachsenden Fahrzeugsegmente.

Der vollelektrische Volvo EX30 ist zwar unser bisher kleinster SUV, er ist aber für uns als Unternehmen von großer Bedeutung. Er bietet alles, was man sich von einem Volvo wünscht – nur in einem kleineren Format.“

Jim Rowan, CEO und Präsident von Volvo Cars | Volvo EX30
ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Mit an Board haben sollte man das Handy. Denn nur mit dem Smartphone haben Volvo EX30 Fahrende alles im Blick und im Griff. Das Handy verwandelt sich in einen digitalen Schlüssel, mit dem sich das Fahrzeug öffnen, schließen und auch starten lässt. Der schwedische Automobilhersteller nutzt hierfür UWB- und CCC-Industriestandards, die mit einer Vielzahl von Telefonmarken und -modellen kompatibel sind.
Über die Volvo App können verschiedene Funktionen wie Heizung und Klimatisierung gesteuert werden sowie Informationen zum Fahrzeug – vom genauen Standort auf einem belebten Parkplatz bis zum Ladestatus abgerufen werden. Over-the-Air-Updates ermöglichen kontinuierliche Aktualisierungen aus der Ferne.

Drei Antriebsvarianten stehen zur Auswahl: Den Einstieg bildet die 200 kW (272 PS) starke Single Motor Version. In Verbindung mit einer 51 kWh starken LFP-Hochvoltbatterie, die eine Lithium-Eisen-Phosphat-Mischung nutzt, bietet sie Reichweiten von bis zu 344 Kilometer (nach WLTP-Zyklus). Der Akku ist kostengünstiger und weniger ressourcenintensiv in der Herstellung als andere Varianten. In der Extended Range Version des Single Motor klettert die Reichweite auf bis zu 480 Kilometer: Anstelle der Standardbatterie kommt hier ein effizienterer 69-kWh-NMC-Akku aus Lithium, Nickel, Mangan und Kobalt zum Einsatz.
Die Top-Version bildet der Twin Motor Performance AWD mit Allradantrieb und zwei Elektromotoren, die gemeinsam 315 kW (428 PS) produzieren. Damit beschleunigt der Volvo EX30 innerhalb von 3,6 Sekunden von null auf 100 km/h – und ist damit der schnellste Volvo aller Zeiten. In Verbindung mit dem 69-kWh-NMC-Akku liegt die maximale Reichweite hier bei 460 Kilometern.
Dank einer Ladeleistung von bis zu 153 kW (Twin Motor) dauert der Ladestopp von zehn auf 80 Prozent an Schnellladestationen gerade einmal 26 Minuten. Über das zentrale Display und per App lässt sich die Stromstärke und der maximale Ladestand einstellen sowie der Ladevorgang zeitlich einsteuern.

Umwelttechnisch gesehen hat der neue Kompakte einen deutlich kleineren CO2-Fußabdruck als seine dickeren Brüder: Volvo konnte die Emissionen über den gesamten Produktions- und Lebenszyklus über 200.000 Kilometer Fahrleistung auf unter 30 Tonnen reduzieren.
Sicherheit hält man wie immer hoch: Zum Serienumfang zählen unter anderem ein Notbremssystem mit Fußgänger-, Fahrradfahrer- und Motorroller-Erkennung inklusive Lenkeingriff, eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Kurven- und Überholassistent, ein aktiver Spurhalteassistent sowie eine Ausstiegswarnung, die sogenannte “Dooring”-Unfälle mit von hinten herannahenden Fahrradfahrende verhindert. Ein Fahrer-Monitoring-System schlägt Alarm, wenn der Fahrende abgelenkt ist.
Freuen werden sich auch jene, die nicht gerne einparken: Die neueste Generation des Park Pilot meistert laut Hersteller alle Parklücken – ob parallel, senkrecht, schräg zur Fahrbahn oder in Kurven. Sobald ein freier Parkplatz erkannt wurde, muss der Fahrende lediglich die gewünschte Stelle auf der 3D-Benutzeroberfläche des Bildschirms markieren. Den Rest macht das System – vom Beschleunigen und Verzögern bis zum Lenken. Auf dem Bildschirm werden dabei die Abstände zu Hindernissen wie anderen Autos, Mauervorsprüngen und Pollern angezeigt, sodass der Fahrende notfalls eingreifen kann.

Bleibt noch der Preis: Ab 36.950 Euro (UVP inkl. 20 % MwSt.) – und damit zu ähnlichen Preisen wie Premium-SUV mit Verbrennungsmotor – ist man dabei. Der Volvo EX30 kann ab heute in Europa und anderen ausgewählten Märkten bestellt werden. Die Abenteurer-Variante folgt 2024

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat