News 05.12.2017

Lamborghini: Mit dem Urus zurück im SUV-Geschäft

Lamborghini: Mit dem Urus zurück im SUV-Geschäft
© Lamborghini

Lamborghini präsentiert mit dem Urus, nach eigener Definition, das erste Super Sport Utility Vehicle.

Natürlich bemüht man auch die Historie. Und so unterstreicht Lamborghini bei der Präsentation des neuen Urus, dass man nicht neu im Segment ist. Bereits in den 80er Jahren hatte man mit dem LM002 ein SUV (das damals zwar noch nicht als SUV angesehen wurde) mit Allradantrieb und reichlich PS.

Reichlich PS hat auch der Urus, 650 sind es, generiert von einem 4-l-V8 mit Doppelturboaufladung. Damit ist der Urus auch der erste Lamborghini mit Turboaufladung. Natürlich wird Kraft mittels Allrad auf die Straße gebracht - ein permanenter Allrad mit Zentraldifferenzial und Torque Vectoring an der Hinterachse. A propos Hinterachse, die lenkt mit, um dem Auto mehr Dynamik zu verleihen.

Auf 100 km/h beschleunigt der Urus in 3,6 Sekunden und ist - gegebenenfalls - über 300 km/h schnell. Dafür, dass die Fuhre auch wieder rechtzeitig zum Stehen kommt, sorgen Carbon-Keramikbremsen und auch eine Luftfederung ist an Bord, um den Urus abzusenken bzw. die Bodenfreiheit zu erhöhen, wenn es ins Gelände geht.

Hierfür hat der Fahrer in der Mittelkonsole einen eigenen Regler, mit dessen Hilfe sich Fahrdynamikregelung und Off-Road-Programme gleichermaßen einstellen lassen.
Das Cockpit, das ergab unsere erste Sitzprobe im neuen Lamborghini, empfängt einen Sportwagen-like. Die Sitze versprechen guten Seitenhalt und am griffigen Lenkrad hat man auch die Schaltwippen für das 8-Gang-Automatikgetriebe.

Überraschend das Platzangebot auf den hinteren Sitzen - dass man hier gut sitzt ist angesichts der Karosserieform nicht gar so selbstverständlich - gewöhnungsbedürftig ist eher die hochgezogene Tür. Bescheiden fällt dagegen das Kofferraumvolumen aus.

Die ersten Autos werden Mitte nächsten Jahres auf die Straße rollen, was das Auto kosten wird, ist noch nicht fixiert.

1 / 9
© Lamborghini
© Lamborghini
© Lamborghini
© Lamborghini
© Lamborghini
© Lamborghini
© Lamborghini
© Lamborghini
© Lamborghini
(Kurier) Erstellt am 05.12.2017