© Werk

News
10/18/2013

Lamborghini Veneno Roadster: Offen für Neun

Zum 50-Jahr-Jubiläum präsentiert Lamborghini ein ziemlich exklusives Auto.

Bereits im März zeigten die Italiener anlässlich der Autoshow in Genf den Veneno als Coupe. Nun lassen sie die offene Version folgen, den Veneno Roadster. Und offen heißt in diesem Fall wirklich offen, denn der Roadster hat überhaupt kein Dach.

Dafür haben sich die Ingenieure mit Hingabe dem Thema Aerodynamik gewidmet. Die Frontpartie ist so gestaltet, dass sie Abtrieb erzeugt und am Heck gibt es dafür einen entsprechenden (verstellbaren) Heckflügel. Ein Ring aus Carbon an den Felgen, sorgt mit seinem turbinenähnlichem Design dafür, dass den Bremsen stets genügend Kühlluft zugefechelt wird.

Überhaupt kommt reichlich Carbon zum Einsatz und so beschränkt sich das Gewicht auf 1490 kg. Die technische Basis für den Veneno Roadster liefert der Aventador. Der V12-Zylinder-Mittelmotor leistet im Veneno Roadster 750 PS und die Kraft wird mittels Allrad auf die Straße gebracht. Die Fahrleistungen sind dementsprechend: 0 auf 100 km/h in 2,9 Sekunden und wer mag, kann auch ausprobieren, wie es ist, wenn einem der Fahrtwind bei Tempo 355 durchs Haar fährt. So schnell ist der Lamborghini nämlich. Theoretisch.

Das Vergnügen wird ohnehin nur wenigen Auserwählten zu Teil werden, denn Lamborghini wird vom Veneno nur neun Exemplare bauen. Der Stückpreis beläuft sich auf 3,3 Millionen Euro (noch ohne Steuern versteht sich).