News
05.09.2015

Leuchtschirm als doppelter Schutz

Ein leuchtender Regenschirm als Schutz nicht nur vor Regen, sondern auch als smarter Beitrag zur Verkehrssicherheit. Erfunden und vertrieben vom jungen Salzburger Salzburger Start-Up Unternehmen PLUVIS.

Rechtzeitig zum Beginn des regnerischen Herbstwetters wartet ein Salzburger Salzburger Start-Up Unternehmen mit einer Weltneuheit auf: Dem ersten Regenschirm mit LED-Licht an der Spitze und einer integrierten LED-Leuchte im Schirmstock, der seinen Benutzer nicht nur vor Regen schützt, sondern Autofahrer schon aus großer Entfernung warnt.

Die Wahrnehmung eines Fußgängers am Straßenrand außerhalb von beleuchteten Ortsdurchfahrten bei Regen und Dunkelheit ist für Autofahrer durch die Platzierung der LED-Leuchten am Regenschirm sowohl in der Fahrrichtung als auch aus der Gegenrichtung bereits aus größerer Entfernung möglich. Das LED-Licht an der Schirmspitze kann entweder auf Dauerlicht oder Blinklicht geschaltet werden. Gleichzeitig erlaubt die Lampe am Schirmstock dem Fußgänger seinen Weg in der Dunkelheit und bei Regenwetter auf mehrere Quadratmeter hin auszuleuchten.

Der Strom für die beiden LED-Leuchten kommt von drei AAA-Batterien, die im Schirmstock untergebracht sind.

Hinter der Idee zu diesem Beitrag zur Verkehrsicherheit und deren Umsetzung steckt der junge Salzburger Kilian Becker, der neben seinem Betriebswirtschaft-Studium diese Produktidee seit einem Jahr hartnäckig bis zur Serienreife entwickeln ließ und jetzt mit dem Salzburger Start-Up Unternehmen, der PLUVIS Produktion und Handel GmbH, auf den Markt bringt.

Die leuchtenden PLUVIS Regenschirme, die in verschiedensten Farben und zwei Größen angeboten werden, sind im Internetshop unter www.pluvis.com zu bekommen. Der Preis liegt bei € 49,90 für den Erwachsenen- bzw. € 39,90 für den Kinderschirm.