© Lexus

News
06/12/2021

Lexus NX: Die neue Generation kommt auch als Plug-in-Hybrid

Spät, aber doch bringt nun auch Lexus ein Plug-in-Hybrid-Modell. Und der neue NX hat auch sonst ein paar interessante Funktionen an Bord

von Michael Andrusio

Lexus präsentiert die zweite Generation des NX und die Japaner betonen, dass sie den NX quasi neu erfunden haben, 95 Prozent aller Fahrzeugteile sind neu. Technisch basiert der neue NX auf der GA-K-Plattform des Toyota-Konzerns. Die sorgt für eine breitere Spur vorne und hinten, sowie einen niedrigeren Fahrzeugschwerpunkt.

Im Vergleich zur Vorgänger-Generation ist der neue NX 20 mm länger, 20 mm breiter und 5 mm höher geworden. Gleichzeitig wurde der Radstand um 30 mm verlängert. Davon sollen vor allem die Passagiere im Fond profitieren.

Was das Design betrifft, so steht der typische Lexus-Kühlergrill nun aufrechter und hat einen feineren Rahmen. Heckseitig bekommt der NX neue L-förmige Kombinationsleuchten, die durch ein schmales Band miteinander verbunden sind. Und statt des Lexus-Logos gibt es nun einen Lexus-Schriftzug an der Heckklappe. Stichwort Heckklappe – der elektrische Antrieb für die Heckklappe funktioniert flotter und der Vorgang des  Öffnens bzw. Schließens wurde um die Hälfte verkürzt.

NX 450h+

Wichtigste Neuerung bei den Antrieben ist nun ein Plug-in-Hybrid-Antrieb - der erste, den Lexus anbietet. Der Lexus NX kommt als 350h mit Hybrid und als 450h+, den man auch an der Steckdose laden kann. Die Lithium-Ionen-Batterie im 450h+ hat eine Speicherkapazität von 18,1 kWh, die Gesamtleistung aus 2,5-l-Benziner und Elektromotor beträgt 306 PS. Rein elektrisch soll der Lexus 63 Kilometer weit kommen, den Spritverbrauch geben die Japaner mit unter drei Litern an.

Die Techniker erklären, dass der Plug-in-Hybrid im NX seine Effizienz auch dann behält, wenn die Batterie leer ist, dank einem effizienten selbstladenden Hybridsystem.

Während der 450h+ nur mit Allradantrieb kommt, gibt es beim 350h die Wahl zwischen Front- und Allradantrieb. Im Vergleich zum Vorgänger wurde die Leistung erhöht und so kommt der 350h nun auf 242 PS.

Für die Bedienung der Funktionen an Bord setzt Lexus auf ein neues Multimedia-System. Das Touchpad ist Geschichte, mehr Funktionen werden nun über den Touchscreen gesteuert, der anhängig von der Ausstattung zwischen 9,8 und 14 Zoll groß ist. Man kann Funktionen auch mittels Sprachassistent und dem Kommando „Hey Lexus" aktivieren. Oder man nutzt die Tasten im Lenkrad, die der Fahrer nach eigenen Vorlieben belegen kann. Clou: Im Head-up-Display erscheint die Taste, sobald sie benutzt wird, sodass der Fahrer nicht aufs Lenkrad schauen muss.

Übrigens ist der NX das erste Lexus-Modell, das mit einer elektromechanischen Türöffnung ausgestattet ist. Dabei werden die Türen mit einer Taste entriegelt und der Vorgang soll an traditionelle japanische Fusuma-Schiebetüren und Raumteiler erinnern. Gleichzeitig ist das System mit dem Safe Exit Assist verbunden. Über den Totwinkelassistent erkennt der Safe Exit Assist, ob sich z.B. ein Auto oder Fahrradfahrer nähert und löst eine Warnung aus und blockiert das Öffnen der Tür.

Markteinführung für die neue NX-Generation ist im vierten Quartal des heurigen Jahres, die Preise sind noch nicht bekannt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.