© Lexus

News
12/02/2021

Lexus ROV: Dieser Buggy fährt mit Wasserstoff

Das Ding ist eine reine Studie, eine Serienfertigung ist nicht geplant.

von Michael Andrusio

Bei Toyota bzw. Lexus glaubt man weiter an die Zukunft von Wasserstoff und den Einsatz über die Brennstoffzelle zur Stromgewinnung. So bringen die Japaner nun die zweite Generation der Brennstoffzelle, die ab Jänner auch in Belgien hergestellt werden wird.

Gleichzeitig beschäftigt man sich auch mit dem Einsatz von Wasserstoff für klassische Verbrenner. So zeigt Lexus eine Studie mit dem Namen ROV (das steht für Recreational Off-highway Vehicle).

Das Ding ist eine Art Geländebuggy, schaut lustig aus und ist eine reines Showcar. Eine Produktion in Serie ist (derzeit) nicht geplant, heißt es.

Interessant ist aber die Antriebstechnik. Lexus baut einen 1,0-Liter-Verbenner ein, in den über eine spezielle Einspritzdüse Wasserstoff eingespritzt wird. Vorteile des Systems: Der Motor klingt wie ein echter Verbrenner, liefert viel Drehmoment (dank der schnellen Verdichtung des Wasserstoffs) und ist praktisch ein Zero Emission Vehicle (der Motor verbrennt nur eine vernachlässigbare Menge Motoröl).

„Das Lexus ROV ist unsere Antwort auf die wachsende Leidenschaft für die Natur und den Abenteuergeist unserer Kunden. Als Konzept verbindet es unseren Wunsch, auch Lifestyle-orientierte Produkte zu entwickeln, mit unserer ständigen Forschung nach neuen Technologien, die zur CO2-Neutralität beitragen. Er bietet nicht nur ein aufregendes Fahrkonzept, sondern ist dank seines wasserstoffbetriebenen Motors auch nahezu emissionsfrei“, sagt Lexus-Europa-Chef Spiros Fotinos.

Kommentare