mazda_cx5_100jahre-0649.jpg

© Mazda

Fahrbericht
02/06/2021

Mazda CX-5: Was ist neu für den Modelljahrgang 2021?

Wir haben den aufgefrischten CX-5 als Sondermodell "100 Years" ausprobiert.

von Michael Andrusio

Mazda hat es sich zu eigen gemacht, seine Modelle stetig und zugleich aber behutsam weiterzuentwickeln. Kein Facelift oder Überarbeitung mit drei Rufzeichen, sondern einmal da eine Kleinigkeit nachjustiert und dann dort.

So macht man es auch im Fall des CX-5. Schon für das Modelljahr 2020 hat man beispielsweise der Lenkung eine bessere Dämpfung verpasst und gleichzeitig auch die Sitze komfortabler gemacht. Und auch für das Modelljahr 2021 hat man etwas gefunden, was man verbessern wollte.

Außen beließ man alles beim alten. Mehr hat sich im Innenraum getan. Hier wuchs der Bildschirm für das Infotainment-System weiter auf jetzt 10,25 Zoll und präsentiert sich im 8:3-Format. Mazda-typisch bleibt die Bedienung der Menüpunkte während der Fahrt mittels Drückknopf zwischen den Sitzen (wirkt in Zeiten, wo anderswo ohne Tapsen am Bildschirm gar nichts mehr läuft eigen, funktioniert aber tadellos).

Noch eine Neuerung für das Infotainment-System: Man kann nun sein Smartphone mittels Apple CarPlay oder Android Auto mit dem Fahrzeug verbinden (ab Ausstattungslinie Ambition). Und das Digitalradio DAB+ ist jetzt serienmäßig.

Hilfreich fürs Manövrieren bzw. Einparken ist der 360°-Monitor, der mit vier Kameras arbeitet.

Es gibt auch ein paar Updates für die Antriebstechnik. So wurde das Ansprechverhalten des Automatikgetriebes optimiert und die innere Reibung des Allradsystems reduziert, was sich positiv auf den Verbrauch auswirken sollte.

Der Diesel für den CX-5 wurde in Sachen Brennverhalten optimiert und das Gaspedal benötigt mehr Betätigungskraft. Wichtiger für die Kunden wird aber wohl eher sein, dass man den CX-5 Skyactiv D184 nun auch mit Frontantrieb bekommen kann (ab 41.490 Euro).

mazda_cx5_100jahre-9307.jpg

Wir sind den CX-5 als G 194 (das ist der stärkste Benziner mit eben 194 PS) Allrad in der Sonderedition "100Years" gefahren. Mit der Sonderedition feiert Mazda sein 100-jähriges Bestehen. Bei der Farbgebung ließ man sich vom R360 Coupe inspirieren und so kennzeichnen den CX-5 100Years eine weiße Lackierung und burgunderrote Teppiche und Ledersitze im Interieur. Ausstattungstechnisch basiert der 100Years auf der Linie Takumi Plus und das heißt, dass alle erdenklichen Goodies mit an Bord sind.

mazda_cx5_100jahre-0704.jpg

Das Sondermodell gibt es nur in Verbindung mit dem 194-PS-Benziner, Allrad und Automatik. Der Vierzylinder mit 2,5-l-Hubraum arbeitet übrigens schon seit dem letzten Update mit Zylinderabschaltung, wovon der Lenker freilich nichts mitbekommt. Zugleich wurde das Ansprechverhalten des Motors weiter optimiert (gilt für alle Motorisierungen) - wenn das nicht scharf genug ist, hat man immer noch eine Taste für den Sport-Modus.

Mazda erklärt, dass man den Verbrauch des G194 mit Allrad durch die jüngsten Maßnahmen um 0,4 l reduzieren konnte.

Der CX-5 kostet als G 194 AWD 100Years 48.790 Euro. Sonst beginnen die Preise bei 31.990 Euro (für den G165 Challenge mit Schaltgetriebe und Frontantrieb).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.