© Mazda

News

Mazda3: Neuer Modelljahrgang bringt wieder Allradantrieb

Modellupdate für den kompakten Mazda: Größerer Bildschirm, neue Ausstattungsstruktur.

04/24/2023, 03:00 AM

Mazda bringt für den 3er für den Modelljahrgang 2024 einige Neuerungen - die nicht die Optik betreffen, die bleibt wie gehabt. Vielmehr geht es um Konnektivität, Assistenzsysteme und Ausstattungen.

Das Antriebsprogramm des Mazda3 2024 mit drei Vierzylinder-Benzinmotoren bleibt unverändert. Der 2,0-Liter e-Skyactiv G Benzinmotor ist in zwei Leistungsstufen mit 122 PS und 150 PS verfügbar. Dazu kommt der bekannte e-Skyactiv X 186 Motor. Der 2,0-Liter Vierzylinder mit Kompressor-Aufladung und extrem hoher Verdichtung ist der erste Serien-Benzinmotor, der die Verbrennung wie ein Dieseltriebwerk mittels SPCCI-Kompressionszündung einleitet. Die Leistung beträgt 186 PS. In Verbindung mit diesem Motor kann man den Mazda3 auch als Allradversion haben.

ein ActiveCampaign Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign zu.

Wer Allrad will, muss dabei den Fünftürer und dazu entweder die Homura oder Exclusive-Line-Ausstattung nehmen. Der Aufpreis beträgt 3200 Euro.

Stichwort Ausstattungen. Die hat Mazda nun auch für den 3er neu zusammengestellt - sie heißen Prime-Line, Exclusive-Line und Homura. Man kann den Mazda wie gehabt als Fünftürer oder Sedan haben - den Sedan gibt es nur als Prime-Line und Exclusive-Line.

In der Prime-Line Ausstattung sind unter anderem Klimaanlage, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen,  Head-up Display, verschiedene i-Activsense Sicherheits- und Assistenzsysteme, Rückfahrkamera, Einparkhilfe hinten. adaptiver Tempomat, Mazda Connect System mit Multi Commander, Navigationssystem und LED-Scheinwerfer mit automatischer Leuchtweitenregulierung dabei. Mit der Ausstattungsvariante Exclusive-Line kommen unter anderem  Klimaautomatik, beheizbare Vordersitze,  schlüsselloses Zugangssystem, Qi induktives Smartphone-Laden, Regensensor,  Einparkhilfe vorne und 18-Zoll-Leichtmetallfelgen dazu.

Das Sondermodell  Homura bietet zusätzlich zur Prime-Line Ausstattung 18-Zoll-Leichtmetallfelgen in Schwarz, eine A-/B-Säulen-Verkleidung mit Hochglanzfinish, schwarze Außenspiegelkappen und Sitzheizung für die Vordersitze. Optisch bekommt der Homura abgedunkelte Heck- und hintere Seitenscheiben, Sitzbezüge mit roten Ziernähten sowie rote Ziernähte an der Mittelarmlehne und dem Armaturenträger.

Wichtig für die Bedienung ist das von 8,8 auf 10,25 Zoll vergrößerte Mazda Connect Display, eine neue Split-Screen-Ansicht liefert dem Fahrer mehr Informationen auf einen Blick. Die kabellose Smartphone-Anbindung über Apple CarPlay und Android Auto ist im Mazda3 serienmäßig enthalten.

Was die Assistenzsysteme betrifft, so hat der Mazda3 nun einen Aufmerksamkeitsassistenten an Bord (er screent die Blickrichtung des Fahrers und erkennt Ablenkungen mithilfe einer Infrarotkamera und LED-Sensoren). Außerdem gibts eine erweiterte Stauassistenzfunktion und einen verbesserten Notbremsassistenten.

Die Preise beginnen bei 26.990 Euro, Verkaufsstart ist im April, die Autos kommen im Juli zu den Händlern.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat