mclarenarturaspider08.jpg

© McLaren

News

McLaren Artura Spider: 1 Elektromotor für den Antrieb und 8 fürs Dach

Offener Sportwagen aus Großbritannien mit Hybridtechnolgie.

02/27/2024, 02:16 PM

Bei McLaren erklärt man stolz, dass der Artura Spider der leichteste Cabrio-Supersportwagen seiner Klasse sei und verweist auf das Leistungsgewicht von 480 PS/Tonne. Jedenfalls hat der Antrieb des McLaren nur 1457 kg Gewicht zu bewegen.

Stichwort Antrieb. McLaren setzt für den Artura auf einen Hybridantrieb, bestehend aus einem 3,0-l-V6 und einem Elektromotor. Die Systemleistung liegt bei 700 PS (das gilt fürs neue Modelljahr auch fürs Coupe). Damit beschleunigt der McLaren in 3 Sekunden auf Tempo 100 und die Spitze liegt bei rund 330 km/h. Gleichzeitig ist der Artura Spider auch das sparsamste McLaren Cabriolet aller Zeiten - mit einem Verbrauch von 4,8 Liter gemäß WLTP. Und rein elektrisch fahren kann der Artura auch - bis 33 Kilometer.

Wichtige Zahl für Offenfahrer ist immer, wie schnell kriegt man das Dach wieder zu. Diesbezüglich gelingt das beim Spider in 11 Sekunden und das auch noch bei Tempo 50. Das versenkbare Hardtop besteht aus Kohlefaser und Verbundwerkstoff, kann aber auch mit einer elektrochromen Glasscheibe bestellt werden, die auf Knopfdruck entweder die Kabine aufhellt oder mehr als 99 % des Sonnenlichts blockiert.

mclarenarturaspiderprofileroofdown.jpg
mclarenarturaspiderprofileroofup.jpg

Bild links: © McLaren

Bild rechts: © McLaren

ein ActiveCampaign Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign zu.

Der Dachmechanismus (RHT) wird von acht Elektromotoren angetrieben. Zwei Motoren falten das Dach, zwei heben und senken die hintere Tonneau-Abdeckung, und zwei steuern die aerodynamischen Abdeckungen an der Vorderkante der Tonneau-Säulen. Ein weiterer Motor ist für die Betätigung der Heckscheibe zuständig, ein weiterer für den RHT-Verriegelungsmechanismus.

Außerdem hat man bei McLaren die Klangkulisse des Motors verbessert, mit einer überarbeiteten Auspuffanlage, die einen abgestimmten Resonator und eine nach oben konisch zulaufende Form der Endrohre aufweist, um den Motorklang im mittleren und höheren Drehzahlbereich weiter zu verfeinern. Dies sorgt für einen "sauberen" Klang, der die Insassen umhüllt, erklären die Entwickler. Optional ist eine Sportabgasanlage erhältlich.

Bleibt noch die Frage nach dem Preis. Der McLaren Artura Spider kostet bei uns 280.000 Euro, bestellen kann man schon.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat